Im Lande Nordrhein-Westfalen bestimmen seit dem 03. Juli 2001 die Städte und Gemeinden, welche Sperrzeit für Gaststätten und Vergnügungsstätten in ihrem Stadtgebiet gelten soll.
Sofern eine Gemeinde keine andere Regelung trifft, gilt eine Sperrstunde zwischen 5.00 Uhr und 6.00 Uhr.

Für Kirmesveranstaltungen gilt eine Sperrzeit von 22.00 Uhr bis 7.00 Uhr.

Regelung für Essen

Der Rat der Stadt Essen hat in seiner Sitzung vom 26. September 2001 beschlossen, für Gaststätten und Kinobetriebe (Lichtspielhäuser) auch die letzte Sperrstunde aufzuheben. Danach dürfen alle Betriebe, die dem Gaststättenrecht unterliegen, also auch alle Trinkhallen und Imbissstuben an allen Tagen in der Woche rund um die Uhr betrieben werden. Mit dem Betrieb dürfen aber keine Störungen für Dritte, insbesondere nicht während der Nachtruhezeit verbunden sein (siehe Immissionsschutz).

Spielhallen und andere Vergnügungsstätten

Spielhallen und andere Vergnügungsstätten müssen zwischen 1.00 Uhr und 6.00 Uhr geschlossen sein. Diese Regelung gilt im Land Nordrhein-Westfalen gleichermaßen nach der Gewerberechtsverordnung, als auch nach dem Gesetz zur Ausführung des Glückspielstaatsvertrages.

Die Erteilung von Ausnahmen ist ausdrücklich nicht zugelassen.

Kontaktinfo