Kennzeichnungsverordnung / Emissionsplakette

Am 01.03.2007 trat die Verordnung zur Kennzeichnung emissionsarmer Fahrzeuge, die so genannte Kennzeichnungsverordnung, in Kraft.

Diese Verordnung regelt die Zuteilung von verschiedenfarbigen Plaketten an Kraftfahrzeuge entsprechend ihres Schadstoffausstoßes. Somit hängt die Zuteilung der entsprechenden Plakette von der Einstufung des Fahrzeuges in eine bestimmte Emissionsklasse ab, die im Fahrzeugdokument ablesbar ist.

Innerhalb der Umweltzonen darf dann nur noch fahren, wer eine entsprechende Plakette an der Innenseite der Windschutzscheibe des Fahrzeuges sichtbar angebracht hat. Bei der genauen Einstufung, ob das Fahrzeug eine grüne, gelbe, rote oder aber auch keine Plakette bekommt, helfen die Zulassungsbehörde, die technischen Prüfstellen von z.B. TÜV, DEKRA, GTÜ, KÜS oder auch alle zur Durchführung einer Abgasuntersuchung anerkannten Stellen.

Informationen über die Umweltzonen finden Sie auf den Seiten der Umweltbehörde, die Sie über den nebenstehenden Link erreichen.

Unabhängig davon ist die Zulassungsbehörde selbstverständlich auf interessierte Bürger vorbereitet. Sie hält sowohl Plaketten in den entsprechenden Farben zum Ausgabepreis von 5,-- Euro bereit und steht den Bürgern vor Ort gerne mit Informationen und Antworten auf Fragen hilfreich zur Seite.