essen.de > Rathaus > Ämter > Einwohneramt > Kraftfahrzeugzulassungen und Fahrerlaubnisse

Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II

Abbildung zeigt die Vorderseite der Zulassungsbescheinigung Teil 1

Zulassungsbescheinigung Teil I vorn

Abbildung zeigt die Rückseite der Zulassungsbescheinigung Teil 1

Zulassungsbescheinigung Teil I hinten

Muster einer Zulassungsbescheinigung Teil 2

Zulassungsbescheinigung Teil II

Aufgrund einer EU-Richtlinie wurden die Fahrzeugdokumente, die seit Jahrzehnten unverändert bestanden, zum 01.10.2005 geändert. Ziel war hierbei, die Dokumente und ihre Einträge vor Fälschungen zu sichern.

Ab 01.10.2005 darf die Zulassungsbehörde lediglich neue Dokumente ausstellen. Eigentlich wird nur noch ein Dokument ausgegeben, dass aus zwei Teilen besteht. Um den Umgewöhnungsprozess allerdings nicht zu schwierig zu gestalten, hat man die beiden Teile -wie früher- als Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief bezeichnet. Trotzdem gibt es wesentliche Unterschiede, die man beachten sollte.

Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)

Zur Eindämmung der Kraftfahrzeug-Kriminalität wurde ein einheitliches Trägermaterial verwandt, welches mit unterschiedlichen eingearbeiteten wie drucktechnisch aufgebrachten Sicherheitsmerkmalen ausgestattet ist. Außerdem stellt der Fahrzeugschein in Bezug auf die eingetragene Fahrzeugtechnik nicht mehr eine Kopie des Kfz-Briefes dar. Dadurch erhält er eine ganz neue Wertigkeit. Hier werden zusätzlich alle vom Auslieferungszustand abweichenden Daten eingetragen. Der Brief bleibt unverändert. Die Bezeichnungen der einzelnen Felder des Scheines haben sich verändert; einige sind hinzugekommen, andere entfallen. Besonders wirkt sich das auf die zulässigen Rad-/Reifenkombinationen aus. Hier wird nur noch eine Kombination eingetragen.

Die bisher übliche Abmeldebescheinigung für Fahrzeuge, die vorübergehend oder endgültig stillgelegt wurden, entfällt. Dafür wird auf der Rückseite des Scheines, den man dann nach der Außerbetriebsetzung zurück erhält, eine Eintragung durch die Behörde vorgenommen.

Lediglich bei einer Adressenänderung innerhalb des Zulassungsbezirkes und bei einer Na­mensänderung können alte Dokumente weiter verwandt werden. In allen anderen Fällen wer­den die Papiere bei einer Veränderung gebührenpflichtig getauscht.

Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)

Die Zulassungsbescheinigung Teil II enthält nur noch die wichtigsten Fahrzeugdaten und aus datenschutzrechtlichen Gründen statt der bisher sechs Felder für Eintragungen des Halters nur noch zwei.

Was sich in Essen geändert hat

Ab dem 04.10.2005 können aus organisatorischen Gründen in den Bürgerämtern nur noch Anschriften-/Namensänderungen und Außerbetriebsetzung durchgeführt werden. Die bisherigen Dienstleistungen "Umschreibung eines Fahrzeuges in Essen auf einen neuen Halter" und "Ausstellung von Ersatzscheinen" können aufgrund der umfangreichen Veränderungen nur in der Zulassungsbehörde (Kaiser-Otto-Platz 5) angeboten werden.

Die Bearbeitungszeiten in der Behörde haben sich verlängert, da fast in jedem Fall die neue Zulassungsbescheinigung erstellt werden muss. Selbstverständlich wird hier so weit möglich neueste Computertechnik eingesetzt. Da 30 - 40 % der zugelassenen Fahrzeuge im Laufe ihres Lebens technisch verändert wurden, ist bei diesen Fahrzeugen eine manuelle Umschlüsselung von alt auf neu durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erforderlich, die mit höherem Zeitaufwand verbunden ist.

Für auswärtige Fahrzeuge, die schon mit neuen Fahrzeugpapieren ausgestattet sind, können nur noch Dienstleistungen erbracht werden, wenn die Zulassungsbescheinigung komplett (also Teil I und Teil II) vorgelegt wird. Ersatzbescheinigungen können nur die kennzeichenführenden Zulassungsbehörden ausstellen. Sollte ein Fahrzeugschein in Verlust geraten sein, muss ab dem Stichtag auch der Brief vorgelegt werden. Bei finanzierten Fahrzeugen kann der Halter den Brief auch direkt von der Bank an die Behörde senden lassen.

Für bereits zugelassene Fahrzeuge ändert sich zunächst nichts. Erst wenn eine Veränderung vorgenommen wird, müssen die bisherigen Dokumente gebührenpflichtig ausgetauscht werden. Hier gibt es keine Wahlmöglichkeit. Da es sich um eine Zulassungsbescheinigung mit zwei Teilen handelt, besteht nicht die Möglichkeit, auf einen Teil zu verzichten oder einen alten und einen neuen Teil zu benutzen.

Kontaktinfo