EU-Fahrerlaubnisklassen bis 18.01.2013

Seit dem 01.01.1999 gelten in der Bundesrepublik Deutschland mit Einführung des EU-Führerscheins im Scheckkartenformat folgende Fahrerlaubnisklassen bis zum 18.01.2013.

Die durch die 3. EG-Richtlinie ab dem 19.01.2013 gültigen Fahrzeugklassen entnehmen Sie bitte dem nebenstehenden Link.

Anhand der unten aufgeführten Liste erhalten Sie nähere Informationen zu den Klassen von 1999 bis 18.01.2013 und den Vergleich zu den alten Klassen.

EG-Klasse
(Mindestalter)
schließt ein
Klasse
Fahrzeugevergleichbar
mit Klasse
A
(18))
A1, MKrafträder (Zweiräder, auch mit Beiwagen) mit einem Hubraum von mehr als 50 cm³ oder mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h. Die Fahrerlaubnis der Klasse A berechtigt bis zum Ablauf von 2 Jahren nach der Erteilung nur zum Führen von Krafträdern von nicht mehr als 25 kW und einem Verhältnis von Leistung/ Leergewicht von nicht mehr als 0,16 kW/kg. Bewerber, die das 25.Lebensjahr vollendet haben, können die Klasse A ohne diese Einschränkung erwerben.1

1a
A
(16))
MKrafträder der Klasse A mit einem Hubraum von nicht mehr als 125 cm³ und einer Nennleistung von nicht mehr als 11 kW (Leichtkrafträder); Einschränkung: Leichtkrafträder mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h für Inhaber unter 18 Jahre; unbegrenzt für Inhaber ab 18 Jahre.1b
B
(18))
M, LKraftfahrzeuge - ausgenommen Krafträder- mit einer zul. Gesamtmasse von nicht mehr als 3.500 kg und nicht mehr als 8 Sitzplätzen außer dem Führersitz (auch mit Anhänger mit einer zul. Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg oder mit einer zul. Gesamtmasse bis zur Höhe der Leermasse des Zugfahrzeuges, sofern die zul. Gesamtmasse der Kombination 3.500 kg nicht übersteigt.3
C
(18))
CKraftfahrzeuge - ausgenommen Krafträder - mit einer zuläss. Gesamtmasse von mehr als 3.500 kg und mit nicht mehr als 8 Sitzplätzen außer dem Führersitz (auch mit An-hänger mit einer zuläss. Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg); Einsatz in der ge-werblichen Güterbeförderung unter 21 Jahre nur bis 7.500 kg einschließlich des An-hängers zulässig (EWG 3820/85 Art. 5); Überführungsfahrten von KOM mit einer entsprechenden zuläss. Gesamtmasse ohne Fahrgäste.2
C
(18))
Kraftfahrzeuge - ausgenommen Krafträder - mit einer zul. Gesamtmasse von mehr als 3.500 kg aber nicht mehr als 7.500 kg und mit nicht mehr als 8 Sitzplätzen außer dem Führersitz (auch mit Anhänger mit einer zul. Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg); Überführungsfahrten von KOM mit einer entspr. zul. Gesamtmasse ohne Fahrgäste.3
D
(21))
DKraftfahrzeuge - ausgenommen Krafträder - zur Personenbeförderung mit mehr als 8 Sitzplätzen außer dem Führersitz (auch mit Anhänger mit einer zul. Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg).2 + +

FFE KOM
D
(21))
Kraftfahrzeuge - ausgenommen Krafträder - zur Personenbeförderung mit mehr als 8 aber nicht mehr als 16 Sitzplätzen außer dem Führersitz (auch mit Anhänger mit einer zul. Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg).3 + FFE KOM
EKraftfahrzeuge der Klassen B, C, C1, D oder D1 mit Anhängern mit einer zul. Gesamt-masse von mehr als 750 kg (ausgenommen die in Klasse B fallenden Fahrzeugkom-binationen); bei den Klassen C1E und D1E dürfen die zul. Gesamtmasse der Kombination 12000 kg und die zul. Gesamtmasse des Anhängers die Leermasse des Zugfahrzeugs nicht übersteigen; bei der Klasse D1E darf der Anhänger nicht zur Personenbeförderung verwendet werden.
MBeispielKleinkrafträder (Krafträder mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und einer elektrischen Antriebsmaschine oder einem Verbrennungsmotor mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm³) und Fahrräder mit Hilfsmotor (Krafträder mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und einer elektrischen Antriebsmaschine oder einem Verbrennungsmotor mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm³, die zusätzlich hinsichtlich der Gebrauchsfähigkeit die Merkmale von Fahrrädern aufweisen).4
T
(16))
M, LZugmaschinen mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 60 km/h und selbstfahrende Arbeitsmaschinen mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 40 km/h, die jeweils nach ihrer Bauart für die Verwendung für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden (jeweils auch mit Anhängern); Einschränkung: Zugmaschinen mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h für Inhaber unter 18 Jahre; unbegrenzt für Inhaber ab 18 Jahre.2
L
(16))
Zugmaschinen, die nach ihrer Bauart für die Verwendung für land- oder forstwirt-schaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden, mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 32 km/h und Kombinationen aus diesen Fahrzeugen und Anhängern, wenn sie mit einer Geschwin-digkeit von nicht mehr als 25 km/h geführt werden und, sofern die durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit des ziehenden Fahrzeugs mehr als 25 km/h beträgt, sie für eine Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h in der durch § 58 StVZO vorgeschriebenen Weise gekennzeichnet sind, sowie selbstfahrende Arbeitsmaschinen und Flurförderfahrzeuge mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h und Kombinationen aus diesen Fahrzeugen und Anhängern.5

Kontaktinfo

Kontakt

Fahrerlaubnisbehörde

Telefon
+49 201 88 33999
Telefax
+49 (0)201 88 33599

weitere Informationen (Sprechzeiten, Anschrift, Dienstleistungen...)