Ab Montag, 21. Oktober, bleibt die Einbürgerungsstelle mittwochs und freitags geschlossen

Viele Menschen fühlen sich in Deutschland zu Hause und beantragen die deutsche Staatsangehörigkeit. So sieht sich die Einbürgerungsstelle aktuell einem hohen Arbeitsaufkommen entgegen. Da die Unterlagen, die für eine Einbürgerung nötig sind, einer Frist unterliegen, hat die Einbürgerungsstelle nun einen zweiten Tag eingerichtet, um die Unterlagen termingerecht bearbeiten zu können. Daher bleibt die Einbürgerungsstelle ab Montag, 21. Oktober, bis auf Weiteres mittwochs und freitags für den Publikumsverkehr geschlossen.

Informationen zum Thema Einbürgerung

Verschiebung des Brexits (Stand: 29.10.2019)

Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union haben dem Antrag auf Fristverlängerung des britischen Premierministers zugestimmt. Sie gewähren einen Aufschub für den BREXIT bis zum 31.01.2020. Die Regelung ist flexibel angelegt und erlaubt auch einen früheren Ausstieg Großbritanniens. Derzeit finden in Großbritannien weitere politische Verhandlungen über das neu vereinbarte Austrittsabkommen statt.

Wir werden auf dieser Homepage laufend aktuelle Informationen zur Verfügung stellen.

Unabhängig davon bitten wir alle in Essen lebenden britischen Staatsangehörigen, weiterhin über das E-Mail-Postfach brexit@abh.essen.de einen fristwahrenden Antrag auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis nach dem Aufenthaltsgesetz (AufenthG) zu stellen

Weitere Informationen zum BREXIT finden Sie hier:

Zum Informationsangebot des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat

Länderrundschreiben zum ungeregelten Brexit

Wichtige Informationen zum Brexit

Derzeit ist nicht bekannt, unter welchen Bedingungen der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU erfolgen soll.

In jedem Fall, d.h. im Falle eines geregelten oder ungeregelten Brexits, werden britische Staatsangehörige zukünftig für ihren Aufenthalt im Bundesgebiet einen Aufenthaltstitel oder einen anderen Nachweis über ihr Aufenthaltsrecht benötigen.

Bis zu dem Austritt gilt für britische Staatsangehörige und ihre Familienangehörigen weiterhin die Freizügigkeitsberechtigung nach dem Recht der Europäischen Union.

Aufenthaltsrechtliche Folgen

Kommt das Austrittsabkommen zustande, wird direkt nach dem Austritt eine Übergangszeit beginnen. In diesem Zeitraum wird Großbritannien wie ein EU-Mitgliedsstaat behandelt, die Freizügigkeitsregeln der EU gelten in dieser Zeit fort.

Ab dem 01.01.2021 würden gegenseitige Vertrauensschutzregeln gelten. Im Falle eines geregelten Brexit enthält das Brexit-Übergangsgesetz der Bundesregierung eine Übergangsregelung zugunsten britischer und deutscher Einbürgerungsbewerber, die vor Ablauf der Übergangsphase (also bis 31. Dezember 2020) in Deutschland bzw. in Großbritannien einen Antrag auf Einbürgerung stellen. Sie sollen ihre bisherige britische bzw. deutsche Staatsangehörigkeit beibehalten dürfen, auch wenn die Entscheidung über ihre Einbürgerung erst nach Ablauf der Übergangsphase erfolgt und sofern alle weiteren Einbürgerungsvoraussetzungen vor Ablauf des Übergangszeitraums erfüllt sind.

Aufenthaltsrechtliche Folgen im Falle eines ungeregelten Brexits

Kein britischer Staatsangehöriger muss im Falle eines ungeregelten Austritts sofort aus Deutschland ausreisen. Es ist ein zentrales Anliegen der Bundesregierung, dass negative Folgen für Betroffene dann so weit wie möglich abgefedert sind und allen britischen Staatsangehörigen weiterhin die Möglichkeit zum Aufenthalt im Bundesgebiet ermöglicht wird.

Die Bundesregierung plant daher für den Fall eines ungeregelten Austritts eine Übergangsphase mit einer Ministerverordnung, in der alle zum Austrittszeitpunkt in Deutschland lebenden britischen Staatsangehörigen und ihre Familienangehörigen weiter hier leben und arbeiten können wie bisher.

Für den weiteren Aufenthalt sind alle Betroffenen aufgefordert, nach der Einreise bis zum Ablauf der Übergangszeit einen Antrag auf ihren späteren Aufenthaltstitel bei der zuständigen Ausländerbehörde zu stellen.

Britische Staatsangehörige, die bereits in Essen mit Hauptwohnsitz gemeldet sind, können einen fristwahrenden Antrag auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis per E-Mail stellen.

Bitte schicken Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff „Brexit – Aufenthaltserlaubnis“ und folgenden Daten:

• • Name, Vorname

• • Geburtsdatum, Geburtsort

• • Meldeanschrift in Essen

• • Bei mehreren Personen im Haushalt auch deren Namen und Geburtsdatum

an folgende E-Mail-Adresse: : brexit@abh.essen.de

• Volljährige Kinder, die noch mit ihren Eltern in einem Haushalt leben, müssen einen eigenen Antrag stellen.

• Sie erhalten von uns automatisiert eine Eingangsbestätigung ihres Antrages. Wir empfehlen Ihnen diese für sich und Ihre Familienangehörigen abzuspeichern und/oder auszudrucken. Sie gilt als Nachweis für die fristgerechte Antragstellung und Ihres rechtmäßigen Aufenthalts im Bundesgebiet.

• Die abgefragten Daten werden im Einklang mit der Datenschutzgrundverordnung verarbeitet.

• Sofern der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union noch gestoppt werden sollte, werden wir alle E-Mails selbstverständlich umgehend löschen.

Einbürgerungsanträge

Sofern Sie beabsichtigen, noch vor einem Brexit einen Antrag auf Einbürgerung unter Hinnahme der Mehrstaatigkeit stellen zu wollen, setzen Sie sich bitte schnellstmöglich per Telefon (0201-88-38210) oder per E-Mail einbuergerungssachgebiet@abh.essen.de

mit der Einbürgerungsbehörde in Verbindung.

Bitte beachten Sie, dass ein Einbürgerungsantrag vor einem möglichen Brexit gestellt sein muss, um unter Hinnahme der Mehrstaatigkeit eingebürgert werden zu können.

Darüber hinaus müssen zu diesem Stichtag alle Einbürgerungsvoraussetzungen vorliegen und Sie müssen sich bereits zu einem „Einbürgerungstest“ bei der Volkshochschule angemeldet haben.

Stets aktuelle Informationen zum Brexit finden Sie u.a. hier:

Auswirkungen des Brexit auf aufenthaltsrechtliche Fragen

FAQ Auswirkungen auf die Statusrechte der Bürger im Zusammenhang mit dem Brexit

Was ändert sich mit dem Brexit für Einbürgerungsbewerber

Aktuelles zum Brexit auf den Seiten der Bundesregierung

Aktuelles zum Brexit auf den Seiten des Auswärtigen Amtes

Aktuelles zum Brexit auf den Seiten des Bundestages

Living in Germany / Seiten der Britischen Regierung

Hinweise zum Datenschutz (DSGVO)

Die Staatsangehörigkeits- und Ausländerbehörde Essen erhebt zur Erfüllung ihrer unterschiedlichen Aufgaben Daten. In diesem Zusammenhang möchten wir Sie auf die nebenstehend verlinkten Dokumente zur Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung - DSGVO -) hinweisen.

Wichtige Infomationen zum Familiennachzug zu subsidiär Schutzberechtigten

Wichtige Infomationen zum Inkrafttreten des Gesetzes zur Neuregelung des Familiennachzugs zu subsidiär Schutzberechtigten am 01.08.2018 finden Sie auf unserer entsprechenden Informations-Webseite zum Familiennachzug.

Die Ausländer- und Einbürgerungsbehörde erhebt keine Gebühren für die Terminvereinbarung

Die Ausländerbehörde und Einbürgerungsbehörde erheben niemals Gebühren für die Vereinbarung eines Vorsprachetermins. Sollte Sie jemand auffordern, für die Vereinbarung eines Vorsprachetermins Geld zu bezahlen, dann geschieht dies niemals im Namen oder im Auftrag der Ausländerbehörde bzw. der Einbürgerungsbehörde.

Wichtiger Hinweis zur Wohnsitznahme für Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte

Alle Asylberechtigten, anerkannten Flüchtlinge und subsidiär Schutzberechtigten, die nach dem 01.01.2016 anerkannt worden sind, müssen ihren Wohnsitz für die Zeit von drei Jahren nach ihrer Anerkennung in dem Bundesland nehmen, dem sie im Asylverfahren zugewiesen worden sind. Dies gilt seit dem 06.08.2016 (§ 12a Abs. 1 des Aufenthaltsgesetzes - AufenthG).

Terminvergabe erfolgt ausschließlich über Telefon und E-Mail

Die Terminvergabe bieten wir über Telefon und E-Mail an, und zwar für

  • Studierende und Visa-Angelegenheiten (ausgenommen Touristen-Visa)
    Terminvergabe ausschließlich online möglich.
    Terminvergabe Studierende und Visa-Angelegenheiten
  • Allgemeines Publikum
    Tel.: 0201 8838883
    Allgemeine Terminanforderung
  • Asyl
    Tel.: 0201 8838883 und über die Heimverwaltung der städtischen Unterkünfte
  • Vorsprachen ohne vorab vereinbarten Termin können nur noch für die Einbürgerung und für die Abgabe von Verpflichtungserklärungen erfolgen.

Unsere Hotline-Telefon-Sprechzeiten lauten wie folgt:

Montags und Dienstags von 8 Uhr bis 13 Uhr und von 14 Uhr bis 15 Uhr.

Mittwochs keine Telefon-Sprechzeit über die Hotline 0201 8838883 .

Donnerstags von 8 Uhr bis 12:45 Uhr und von 14 Uhr bis 17:45 Uhr.

Freitags von 8 Uhr bis 12:30 Uhr.

Fachabteilung für Staatsangehörigkeits- und Ausländerangelegenheiten

Willkommen - Welcome - Bienvenue - Hos geldiniz

Auf den folgenden Seiten möchten wir Sie über unsere Aufgaben und Dienstleistungen informieren.

Außerdem möchten wir Sie auf das Informationsangebot der Migrationsberatung in Essen hinweisen. Die Migrationsberatung bietet Ihnen Beratung und Begleitung für Zuwanderinnen und Zuwanderer. Näheres zum Informationsangebot der Migrationsberatung finden Sie rechts unter dem Link "Flyer Willkommen in Essen".

Wie Sie uns erreichen

Die Staatsangehörigkeits- und Ausländerbehörde ist ab Essen Hauptbahnhof mit dem Bus 196 Richtung Essen-West bis Haltestelle Münchener Straße zu erreichen. Bitte beachten Sie auch die weiteren Kontaktinformationen ganz unten auf dieser Seite.

Das Welcome- und ServiceCenter Essen (WSC)

Sie kommen neu nach Essen und benötigen einen Aufenthaltstitel nach den Paragraphen 19 – 21 des Aufenthaltsgesetzes (z. B. Inhaber einer Blauen Karte EU)? Dann haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, Ihre melde- und ausländerrechtlichen Angelegenheiten aus einer Hand beim Welcome- und ServiceCenter Essen (WSC) zu erledigen. Das WSC erreichen Sie unter dem Link WSC.

Webportal für den Familiennachzug zu syrischen Flüchtlingen

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zur Familienzusammenführung syrischer Flüchtlinge. Bitte folgen Sie dem Link Webportal für den Familiennachzug zu syrischen Flüchtlingen auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.

Der elektronische Aufenthaltstitel

Am 01.09.2011 wurde der sogenannte elektronische Aufenthaltstitel eingeführt. Wichtige Informationen zu dem dazugehörigen neuen Antragsverfahren finden Sie rechts unter dem entsprechenden Link.

Einreise nach Deutschland / Verpflichtungserklärung

Wer benötigt ein Visum? Wo bekomme ich ein Visum? Welche Unterlagen brauche ich? Wie kann ich jemanden einladen? Was ist eine Verpflichtungserklärung und was brauche ich dafür?

Integration

Integration bedeutet Ankommen in Deutschland, sich hier zurechtfinden. Auf unserer entsprechenden Webseite bieten wir Ihnen Informationen zur Integration in die deutsche Rechts- und Gesellschaftsordnung.

Aufenthalt in Deutschland

Auf unserer Seite zum Aufenthalt in Deutschland finden Sie Informationen zu den Aufenthaltstiteln Niederlassungserlaubnis und Aufenthaltserlaubnis und zum Thema "elektronischer Aufenthaltstitel". Auch Ihre Fragen zu den alten Aufenthaltsgenehmigungen wie Aufenthaltsberechtigungen und der unbefristeten Aufenthaltserlaubnis werden dort beantwortet.

Arbeiten mit Duldung oder Fiktionsbescheinigung

Arbeitgeber zögern häufig, Bewerber mit einer Duldung oder Fiktionsbescheinigung zu beschäftigen.
Möglicherweise sind sie der Meinung, Duldungsinhaber und Inhaber einer Fiktionsbescheinigung dürften nicht arbeiten.
Dies ist aber nur dann der Fall, wenn in der Duldung / Fiktionsbescheinigung ausdrücklich die Ausübung einer Erwerbstätigkeit untersagt ist.
Zur Vermeidung von Missverständnissen wird auf die nebenstehend verlinkten PDF-Dokumente "Informationen zur Duldung" und "Informationen zur Fiktionsbescheinigung" verwiesen.

Einbürgerung

Sie möchten die deutsche Staatsangehörigkeit erhalten? Auf unserer Seite zur Einbürgerung erhalten Sie die entsprechenden Informationen.

Asyl

Auch zum Thema Asyl in Deutschland bieten wir Ihnen Informationen an, die Sie auf unserer entsprechenden Webseite finden.

Schülersammelliste ("Reisendenliste")

Eine Schülersammelliste (auch umgangssprachlich unter dem Begriff "Reisendenliste" bekannt) ist ein Reisedokument, mit dem Schulklassen innerhalb der Europäischen Union auch dann geschlossen reisen können, wenn nicht alle Schüler über einen Reisepass und ein zum Transit durch einen Drittstaat, zur Einreise in den Drittstaat und Wiedereinreise in den Heimatstaat notwendiges Visum oder eine Aufenthaltserlaubnis verfügen. Eine Schülersammelliste ersetzt insofern den fehlenden Aufenthaltstitel und stellt zugleich einen Passersatz dar.

Bitte informieren Sie sich unter dem Link auf der rechten Seite über die Voraussetzungen zur Ausstellung einer Schülersammelliste.

Einbürgern? Na klar!

Eine Aktion der Stadt Essen in Kooperation mit dem Essener Verbund der Immigrantenvereine e.V.

Bitte informieren Sie sich über die Einbürgerungskampagne der Stadt Essen mit unserem Flyer "Einbürgern? Na klar!", den wir Ihnen auf der rechten Seite zum Download empfehlen.

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK