Logo: Schriftzug in grün und blau Essen.Bildung macht Zukunft

Die Essener Bildungskonferenz findet seit 2010 einmal im Jahr statt und lädt alle relevanten Akteure der Stadt ein, die sich mit dem Thema Bildung beschäftigen. Dies betrifft Leitungskräfte aus den Bereichen Bildung und Jugendhilfe, Agentur für Arbeit, JobCenter, Handwerkskammer, IHK, den Kultureinrichtungen, die unteren und oberen Schulaufsichten, alle Leiterinnen und Leiter der Schulen und Kindertageseinrichtungen sowie diejenigen, die in den unmittelbaren Arbeitszusammenhängen Partner des Fachbereichs Schule / des Bildungsbüros sind, z. B. auch in den Stadtbezirken und Stadtteilen Essens.

Die Bildungskonferenz ist im Rahmen des Bundeprogramms "Lernen vor Ort" entstanden, hat sich seitdem zu einer festen Plattform im Stadtgebiet entwickelt und ist ein etabliertes Veranstaltungsformat. Nach dem Ende des Projektes "Lernen vor Ort" hat die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung die Finanzierung für die Jahre 2015-2017 sichergestellt.

In Abgrenzung zu Formaten in anderen Städten, in denen Bildungskonferenzen dem Zweck dienen, gemeinsam konkrete Arbeitsaufträge zu verabreden und ggf. deren Abarbeitung zu überprüfen, verfolgt die Bildungskonferenz in Essen die Zielsetzung, durch interessante Vorträge und durch den Austausch von Informationen Impulse für die eigene und für die weitere gemeinsame Arbeit zu geben, und in entsprechend einladender Atmosphäre, ohne formal in thematisch festgelegten Workshops zu arbeiten, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Die Bildungskonferenz geht jedes Jahr einer zentralen Fragestellung nach und widmet sich damit unterschiedlichen, jeweils aktuellen Themen, die die Bildungslandschaft bewegen und dem Leitthema "gemeinsame Bildungsverantwortung" zugeordnet werden können.

Kontaktinfo