essen.de > Rathaus > Ämter > Kulturbüro > Stadtarchiv > archiv

Im Lesesaal kann jeder forschen!

Wie läuft ein persönlicher Besuch im Lesesaal des Stadtarchivs ab?

  • Beim ersten Besuch des Lesesaals füllen Sie einen Benutzungsantrag aus. Dieser enthält Angaben zu Ihrer Person und zum geplanten Forschungsthema.
  • Die zuständigen Archivarinnen und Archivare beraten Sie zu Ihrem Thema, indem sie Ihnen passende Literatur und Findbücher vorlegen und Ihnen Auskunft über die Archivbestände geben. Anhand von Findbüchern können Sie selbst die Akten heraussuchen und bestellen, die für Ihren Themenbereich wichtig sind. Im Findbuch gibt es eine kurze Inhaltsbeschreibung, die Datierung sowie die Bestell-Signatur der einzelnen Akten. Inzwischen werden immer mehr Bestände per EDV erfasst und können am Lesesaal-Computer recherchiert werden.
  • Die von Ihnen bestellten Akten werden dann aus den Magazinen geholt und Ihnen zur Einsichtnahme im Lesesaal vorgelegt.
  • Fotokopien aus Akten und Originaldokumenten können von Ihnen beim Archivpersonal in Auftrag gegeben werden, wenn es der Erhaltungszustand der Archivalien erlaubt. Die Kosten betragen 0,30 Euro (DIN A 4) und 0,50 Euro (DIN A 3) pro Ausdruck und zusätzlich 1,00 Euro für die Erstellung des Scans.
  • Aus den meisten Büchern können selbst Kopien am Münzkopierer im Lesesaal angefertigt werden (Kosten: 5 Cent pro DIN A4-Kopie).
  • Zusätzlich besteht für Sie die Möglichkeit, einzelne Dokumente mit der eigenen Digitalkamera kostenfrei abzufotografieren. Dies ist vor allem bei großformatigen Karten und Plänen sinnvoll, die von uns nicht fotokopiert werden können. Kostenpflichtige analoge und digitale Reproduktionen von benötigten Karten und Plänen können durch uns auch beim Amt für Geoinformation, Vermessung und Kataster in Auftrag gegeben werden (Ausnahme: Die Pläne befinden sich in fadengehefteten Akten).
  • Die Literatur der Fachbibliothek "Stadt und Region" kann mit einer Servicekarte der Stadtbibliothek Essen ausgeliehen werden. Die Literatur aus der Archivbibliothek ist nicht entleihbar, kann aber im Lesesaal eingesehen werden.
  • Der Lesesaal ist dienstags und mittwochs von 9.00 bis 15.30 Uhr und donnerstags von 9.00 bis 18.00 Uhr für Sie geöffnet. Bitte beachten Sie, dass in der Zeit von 12.30 bis 13.30 Uhr keine Beratung, Vorlage von Archivalien und Verbuchung von Medien stattfinden.

Kann ich auch eine schriftliche Anfrage stellen?

Die Beantwortung schriftlicher Anfragen macht einen großen Teil unserer Beratungstätigkeit aus. Sollten Sie nicht die Möglichkeit und Zeit haben, den Lesesaal des Stadtarchivs persönlich aufzusuchen, so ist das Senden einer Anfrage per Post, Fax oder E-Mail eine gute Alternative. Für die in Ihrem Auftrag geleistete Recherchetätigkeit fallen in der Regel Kosten gemäß unserer Gebührensatzung an. Schulische und wissenschaftliche Anfragen werden in einem vertretbaren Rahmen kostenfrei bearbeitet.

 

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK