essen.de > Rathaus > Ämter > Kulturbüro > Stadtarchiv > Bestände

Wichtige Quellen zur Familienforschung

Die eigene Familiengeschichte entdecken

Bürgerinnen und Bürger, die sich für ihre Familiengeschichte interessieren, können sich gerne an das Stadtarchiv wenden.
Nachfolgend geben wir Ihnen einen hilfreichen Überblick über die familiengeschichtlichen Quellen im Stadtarchiv Essen:

Personenstandsregister

Mit der Novellierung des Personenstandsgesetzes zum 1.1.2009  sind die Standesamtsregister, deren Fortführungsfristen abgelaufen sind, zu Archivgut geworden.

Adressbücher

Die Adressbücher bieten eine erste, schnelle und gut lesbare Übersicht darüber an, in welchem Zeitraum eine Familie oder Person überhaupt in Essen nachweisbar ist.

Meldekartei

Eine weitere wichtige Quelle für die Familienforschung ist die alte Meldekartei, die im Stadtarchiv im Original vorliegt.

Straßenkartei (Häuserkartei)

Der Bestand ist alphabetisch nach Straße und Hausnummer geordnet. Innerhalb eines Hauses sind die Bewohner chronologisch nach Anmeldedatum aufgeführt.

An- und Abmelderegister

Die An- und Abmelderegister der ehemaligen Bürgermeistereien umfassen insgesamt einen Zeitraum von 1853 bis Anfang des 20. Jahrhunderts.

 

Kontakt

Haus der Essener Geschichte / Stadtarchiv

Telefon
+49 201 8841300

Fax
+49 201 8841313

E-Mail


Stellvertretende Institutsleiterin, Archivalienerschließung, ältere Bestände (1815-1945), Nachlässe

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK