essen.de > Rathaus > Ämter > Kulturbüro > Stadtarchiv > ehrenbuerger

Julius Forstmann (22.03.1871 - 27.10.1939)

Julius Forstmann

Foto: Julius Forstmann im Halbprofil

Julius Forstmann war der Sohn des Kommerzienrates Heinrich Forstmann, eines Vetters des ersten Werdener Ehrenbürgers.

Ab 1897 war er Teilhaber der Firma Forstmann und Huffmann und begründete 1903 die Firma Forstmann, Huffmann u. Co. in Passaic, New York (USA).

Obwohl Julius Forstmann die amerikanische Staatsbürgerschaft erwarb, fühlte er sich seiner Heimatstadt Werden weiterhin verbunden.

Er ließ der Stadt zahlreiche Stiftungen zukommen, wobei sein Name in besonderer Weise mit dem Werdener Gymnasium verbunden ist.

Als der Schulneubau in den wirtschaftlich schwierigen 1920er Jahren zu scheitern drohte, stiftete Forstmann die erforderlichen Mittel.

Am Tag der Einweihung des neuen Gymnasiums, dem 2. September 1926, erhielt Julius Forstmann das Ehrenbürgerrecht der Stadt Werden.


 

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK