essen.de > Rathaus > Ämter > Kulturbüro > Stadtarchiv > ehrenbuerger

Friedrich Alfred Krupp (17.02.1854 - 22.11.1902)

Friedrich Alfred Krupp

Foto: Friedrich Alfred Krupp im Halbprofil

Friedrich Alfred Krupp, der 1887 die Unternehmensführung übernahm, führte die erfolgreiche Expansionspolitik seines Vaters, Alfred Krupp, weiter.

Der Konzern erwarb die Germania-Werft in Kiel und das Gruson-Werk in Magdeburg und baute ein neues Stahlwerk in Rheinhausen.

Friedrich Alfred Krupp betätigte sich als Mäzen im wissenschaftlichen und kulturellem Bereich (Stadttheater, Saalbau) und setzte das soziale Engagement der Firma fort.

Zu nennen sind die neugebauten Siedlungen, der "Altenhof" mit seinen Wohnungen für alte und invalide Arbeiter, die Gründung des Kruppschen Bildungsvereins und die Einrichtung der Kruppschen Bücherhalle.

In Anerkennung seiner Leistungen verlieh ihm am 6. November 1896 die Stadt die Ehrenbürgerschaft.

 

 

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK