essen.de > Rathaus > Ämter > Kulturbüro > Stadtarchiv > ehrenbuerger

Margarethe Krupp (15.03.1854 - 24.02.1931)

Margarethe Krupp, geborene Freiin vom Ende, war die erste Ehrenbürgerin der Stadt.

Die Witwe Friedrich Alfred Krupps stattete die nach ihr benannte "Stiftung für Wohnungsfürsorge" mit einem Vermögen von 1 Millionen Mark und einem Baugelände von 50 ha aus.

Entstanden ist in der Folgezeit die "Margarethenhöhe", eine der schönsten Siedlungen Deutschlands, eine "Dichtung in Stein und Grün" (Ernst Bode).

Auch andere Institutionen (das Augusta-Viktoria-Erholungshaus auf dem Altenhof, das Friedrichsbad) profitierten von ihren Spenden.

Anlässlich des 100jährigen Bestehens des Werkes erhielt Margarethe Krupp am 8. August 1912 das Ehrenbürgerrecht verliehen.

 

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK