Umschlag des Donnerstagsheftes Nr. 7

über Politik, Kultur, Gesellschaft

Alte Synagoge Essen, Heft 7, Juli 2004

Eberhard Kerlen leitet in der Alten Synagoge seit vielen Jahren mit großer Resonanz das "Lehrhaus Judentum für Christen". In diesem Interview, aus Anlass seines 70. Geburtstages geführt, geht es deshalb auch um das theologische Gespräch zwischen Christen und Juden.

Karl-Heinz Klein-Rusteberg fragt, ausgehend von Hanna Arendts Analysen zum Totalitarismus, nach den Herausforderungen durch den islamistischen Fundamentalismus heute und dem europäischen Bewusstseinsstand angesichts der Bedrohung.

Maria Theodora von dem Bottlenberg-Landsbergs Vortrag basiert auf ihrem 2003 erschienenen Buch "Karl Ludwig Freiherr von und zu Guttenberg - 1902-1945 - Ein Lebensbild". Die Essener Autorin hat die Biografie ihres Vaters geschrieben, der, zunächst als überzeugter Monarchist, zum Widerstand gegen Hitler fand.

Richard Wagner schreibt auf eindringliche Weise über ein Europa, das seine Geschichte zwar nicht wiederholt, aber nach Beendigung des Kalten Krieges in Konstellationen zurückkehrt, die die so inflationär gebrauchten, selbstbestätigenden "Lehren aus der Geschichte" nicht nur intellektuell auf eine Probe stellen.

Aus dem Inhalt:

"Der beste Schüler ist immer der mit den besten Fragen"
Interview mit Eberhard Kerlen

Karl-Heinz Klein-Rusteberg
Die totalitäre Versuchung heute - "Goldenes Zeitalter", Hannah Arendt und islamistischer Fundamentalismus

Maria Theodore von dem Bottlenberg-Landberg
Als "monarchistischer Demokrat" im Widerstand gegen Hitler
Karl Ludwig Freiherr von und zu Gutenberg

Richard Wagner
Das antisemitische Dreieck
Westliche Kulturschickeria, postkommunistisches Osteuropa und islamische Immigration