essen.de > Rathaus > Ämter > Amt für Soziales und Wohnen > Leben mit Behinderung

Rundfunk- und Fernsehgebührenbefreiung

für Menschen mit Behinderung

Für eine Ermäßigung oder Befreiung der Rundfunkgebühren ist die Beitragsservice-Stelle von ARD ZDF Deutschlandradio (vormals GEZ) in Köln zuständig.

Antragsgrundsatz

Eine Überprüfung findet ohne Antrag nicht statt. Falls Sie keine der im Antragsformular genannten Sozialleistungen erhalten, weil Ihre Einkünfte die jeweilige Bedarfsgrenze um weniger als 17,98 Euro überschreiten, können Sie eine Befreiung als besonderer Härtefall beantragen. Die Anträge sind mit den von der Gebühreneinzugszentrale geforderten Nachweisen zu versehen. Die Verbraucherberatungsstellen in Nordrhein-Westfalen informieren ebenfalls zu den Befreiungsmöglichkeiten.

Schwerbehinderte Menschen mit dem Merkzeichen RF können eine Ermäßigung der Rundfunkgebühren beantragen. Nur der Bezug bestimmter Sozialleistungen oder eine Härtefallbescheinigung berechtigen zu einer vollständigen Befreiung. Eine besondere Regelung gilt für Heimbewohner und taubblinde Menschen. Die maßgebenden Informationen der Gebühreneinzugszentrale gelten verbindlich.

Formulare und Hilfe bei der Antragstellung erhalten Sie auf Wunsch in der Behindertenberatung (Rathaus Porscheplatz). Wenn Sie Ihren Antrag auf dem Postweg bei der Gebühreneinzugszentrale einreichen möchten, sind maßgebende Nachweise beizufügen. Eine entsprechende Bescheinigung der Behörde, welche die Sozialleistung bewilligt hat, kann alternativ eingereicht werden.

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK