3D-Modell der Essener Innenstadt

Foto: Stadtdirektor Hans-Jürgen Best präsentiert gemeinsam mit Volker Behr, Mitglied des Vorstandes der Sparkasse Essen, die Essener Innenstadt als Modell

Stadtdirektor Hans-Jürgen Best präsentiert gemeinsam mit Volker Behr, Mitglied des Vorstandes der Sparkasse Essen, die Essener Innenstadt als Modell. Foto: Elke Brochhagen

Höhenrelief vom Essener Stadtgebiet

Oberbürgermeister Reinhard Paß (Mitte), Hans-Jürgen Best, Geschäftsbereichvorstand Planen (rechts) und Förderer Heinz-Georg Anschott, Vorstandsvorsitzender der Geno Bank Essen eG eröffnen die Dauerausstellung eines Stadtreliefs im Rathaus-Foyer Foto: Elke Brochhagen

Oberbürgermeister Reinhard Paß (Mitte), Hans-Jürgen Best, Geschäftsbereichvorstand Planen (rechts) und Förderer Heinz-Georg Anschott, Vorstandsvorsitzender der Geno Bank Essen eG eröffnen die Dauerausstellung eines Stadtreliefs im Rathaus-Foyer. Foto: Elke Brochhagen

3D- Modell der Essener Innenstadt

In der Ladenpassage des Deutschlandhauses steht ein dreidimensionales Modell der Essener Innenstadt, das den städtischen Planern wie den Wirtschaftsförderern, den Fachpolitikern wie interessierten Bürgern Bauvorhaben buchstäblich begreiflich macht.

Das Modell wurde auf der Grundlage von Daten zur Geländeform, zum Gebäudebestand und zu geplanten Bauvorhaben erstellt und über einen speziellen Drucker dreidimensional ausgedruckt.

Während des Druckprozesses zerlegt der Drucker die Objekte in einzelne Schichten, die nacheinander als hauchdünne Pulverschichten aufgetragen werden. An den Stellen, wo das Modell entsteht, wird im Tintenstrahl-
verfahren Farbe und ein Bindemittel hinzugegeben. Nach einer Säuberung mit Druckluft sorgt die Nachveredelung mit einem Zweikomponentenkleber für eine dauerhafte Festigkeit und eine intensive Farbgebung des 3D-Modells.

Höhenrelief vom Essener Stadtgebiet

Im Eingangsbereich des Essener Rathauses präsentiert sich das Essener Stadtgebiet als Höhenrelief in einer Größe von ca. 1,8 x 2,2 Meter. Die Höhenwerte sind vierfach überhöht, dadurch werden viele Formen der Erdoberfläche zusammenhängend sichtbar, die man mit dem bloßen Auge in der Örtlichkeit so nicht wahrnehmen kann.

80 Prozent unserer Wahrnehmungen erfolgt über die Augen, aber die Vermessungsdaten, die hinter diesem Modell stehen, sind mehr als ein "schönes Bild". Neben Visualisierungen der Geländeform finden digitale 3D-Modelle vielfältige Verwendung in nahezu allen Bereichen der kommunalen Planung, 3D-Stadtmodellierung, Lärmberechnung, Bodenbewegung, Umwelt- und Grundwasserschutz, Hochwasserschutz, Sichtbarkeitsanalysen sowie Archäologie.

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK