Foto Mitarbeiter des Amtes für Geoinformation, Vermessung und Kataster bei der Gebäudeeinmessung

Gebäudeeinmessung

Kartenausschnitt Fortführungsriss Niederfeldsee

Fortführungsriss Niederfeldsee

ALK Niederfeldsee

ALK Bereich Niederfeldsee

Tabelle Normalherstellungskosten

Tabelle Normalherstellungskosten

Ihrer Baugenehmigung können Sie entnehmen, dass Ihr neues Gebäude nach Fertigstellung zwecks Darstellung in der Katasterkarte eingemessen werden muss. Grundlage für diese Gebäudeeinmessungspflicht ist das Vermessungs- und Katastergesetz NRW (VermKatG).

Der § 16 VermKatG verpflichtet die jeweiligen Eigentümerinnen und Eigentümer oder Erbbauberechtigten, das Gebäude oder Grundrissveränderungen durch die Katasterbehörde oder durch öffentlich bestellte Vermessungsingenieurinnen oder -Ingenieure auf eigene Kosten einmessen zu lassen. Die Gebäudeeinmessung dient dem Nachweis der Gebäude im Liegenschaftskataster.

Ein aktuelles Kataster ist unerlässliche Grundlage für den privaten Grundstücksverkehr (Grundbuch, Hypotheken), Stadtplanung (Bebauungspläne) sowie den Ver- und Entsorgungsbetrieben (Strom, Gas, Wasser, Telefon).

Unter die Einmessungspflicht fallen alle dauerhaften baulichen Anlagen, die begehbar sind, dem Schutz von Menschen, Tieren, Sachen oder der Produktion von Wirtschaftsgütern dienen. Umbauten oder Aufstockungen, welche sich nicht auf den Grundriss des Gebäudes auswirken, sind nicht einmessungspflichtig. Gleiches gilt für Gebäude mit einer Grundrissfläche unter 10qm oder Gebäude geringerer Bedeutung (überdachte Stellplätze, mobile Bauten).

Wurde das Gebäude vor dem 01.08.1972 erbaut besteht ebenfalls keine Einmessungspflicht.

Ihre Sparkasse oder Bank als Hypothekengeber erkennt in der Regel eine amtliche Katasterkarte als Nachweis über die ordnungsgemäße Durchführung der finanzierten Baumaßnahme an. Gleichzeitig ist die Anbindung an das öffentliche Straßennetz nachgewiesen.

Wir beraten Sie gern über alle erforderlichen Arbeiten, so dass Ihnen keine unnötigen Kosten entstehen. Es ermäßigen sich die Gebühren Ihrer Gebäudeeinmessung, wenn gleichzeitig eine Grundstücksteilung oder Grenzvermessung durchgeführt wird oder Gebäude auf dem Nachbargrundstück mit eingemessen werden.

Gebühren:
Die Gebühren berechnen sich nach den Normalherstellungskosten 2000 (NHK 2000) aller eingemessenen Gebäude. Nach Fortführung des Katasternachweises erhalten die Eigentümer einen kostenfreien Auszug aus der Flurkarte.

Diese Dienstleistung wird in NRW auch von den niedergelassenen Öffentlich bestellten Vermessungs-Ingenieur/innen (ÖbVI) durchgeführt.

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK