Koordinierte Punkte

Karte mit Grundstücken und Gebäuden

Grenz- und Gebäudepunkte werden anhand vorhandener Vermessungen neu berechnet.

Geänderter Kartengrundriss

Karte mit Grundstücken und Gebäuden

Auf Basis der neuen Koordinaten wird die Karte aktualisiert, so das auch die Grundstücksflächen neu berechnet werden müssen.

Rechnerische Katastererneuerung

Langfristiges Ziel des Liegenschaftskatasters ist es, für alle Grenz- und Gebäudepunkte Koordinaten zu bestimmen (Koordinatenkataster). Eine aufwändige Neuvermessung größerer Gebiete scheidet aus Kostengründen aus. Daher bietet sich die kostengünstige rechnerische Katastererneuerung an. Unter Verwendung vorhandener Vermessungen wird mit modernen Rechenmethoden (Ausgleichung) die rechentechnisch bestmögliche Koordinate ermittelt. Trotz qualitativ guter Vermessungen konnten früher mangels technischer Möglichkeiten diese Berechnungen nicht durchgeführt werden. Mit den berechneten Koordinaten wird der Kartengrundriss angepasst sowie die Grundstücksflächen neu berechnet und ggf. falsche Flächenangaben korrigiert. Zusätzlich werden die früheren Vermessungen auf Fehlerfreiheit überprüft.

Umlegung

Bei einer Umlegung handelt es sich um ein Bodenordnungsverfahren im städtischen Umfeld. Das Liegenschaftskataster führt die katastertechnische Bearbeitung der Umlegung aus. Der Fachbereich 68 bearbeitet in Verbindung mit dem Umlegungsausschuß den verwaltungstechnischen Teil der Umlegung.

Sonstige Berechnungen

Als Grundlage für die Neuaufstellung von Bebauungsplänen werden die in dem Gebiet bereits vorhandenen Gebäude- und Grenzpunkte neu berechnet. Die weitere Planung baut dann darauf auf.

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK