essen.de > Rathaus > Ämter > Amt für Straßen und Verkehr

Kreisverkehr August-Thyssen-Str. / Heiligenhauser Str. / Ringstr.

Informationen zur Baumaßnahme

Im Hinblick auf die Verkehrssicherheit und Leistungsfähigkeit des Knotenpunktes Heiligenhauser-/August-Thyssen-/Ringstraße/Höseler Weg ist ein deutlicher Verbesserungsbedarf gegeben. Vor Ort ergeben sich für die Fußgänger, Kirchgänger und insbesondere für Schulkinder schwierige Querungssituationen. Ein komfortables Ausfahren aus dem Höseler Weg ist durch die unzureichenden Sichtbeziehungen nicht möglich. Der Knotenpunkt wurde aufgrund der in den Jahren 2009 bis 2011 zu verzeichnenden Verkehrsunfälle am 17.10.2012 von der Polizei als Unfallhäufungsstelle gemeldet. Die neue Straßenplanung sieht einen dreiarmigen kleinen Kreisverkehrsplatz vor. Die heutigen schlechten Sichtbeziehungen unter den Verkehrsteilnehmern sowie die schlechte Führung des fußläufigen Verkehrs werden damit deutlich verbessert und die Fahrgeschwindigkeiten verringert. Der Höseler Weg erhält einen neuen separaten Einmündungsbereich. Durch dessen Rückversetzung weiter in die Heiligenhauser Straße, werden die Sichtbeziehungen für ein sicheres Aus- und Einfahren verbessert. Die Fußgängerquerungen sind als Fußgängerüberwege (Zebrastreifen) ausgebildet. Für den Radverkehr werden auf der Heiligenhauser Straße (Panoramaradweg) Schutzstreifen markiert. Durch den Kreisverkehr und auf der Ringstraße (Ruhrtalradweg) wird der Radverkehr auf der Fahrbahn geführt. Auf der nördlichen Seite der August-Thyssen-Straße bleibt der gemeinsame Geh- und Radweg bis zum westlichen Fußgängerüberweg erhalten. Durch die vorliegende Planung können die unfallbegünstigenden Faktoren beseitigt und die Sicherheit des Verkehrs erhöht werden. Ein entsprechender Planbeschluss wurde in der Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses am 08.05.2014 gefasst.

Kosten

Die Bruttogesamtkosten belaufen sich mit Beschluss durch den Rat der Stadt Essen vom 27. September 2017 auf 1,6 Mio. Euro.

Nachdem die Stadtwerke Essen AG ihre Leitungsarbeiten abgeschlossen haben, konnte der Straßenbau im Mai 2018 starten.

Der Bau des Kreisverkehrs wird in mehreren Bauphasen umgesetzt. Der Verkehr muss wegen der beengten örtlichen Platzverhältnisse jeweils einspurig je Fahrtrichtung mittels Baustellensignalisierung durch die Baustelle geschleust werden.

Das Bauende soll im Dezember 2018 erreicht werden.

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK