essen.de > Rathaus > Ämter > Amt für Straßen und Verkehr

Ausbau der Haltestelle "Rathaus Rellinghausen" und Sanierung der Frankenstraße

Der Ausbau der Haltestelle "Rathaus Rellinghausen" und die Sanierung der Frankenstraßen haben am 6. August begonnen. Die Baumaßnahme soll planmäßig nach 20 Wochen fertiggestellt sein.

Es sind zwei Straßenzüge betroffen: Die Eisenbahnstraße, westlich der Aldi-Zufahrt bis zur Einmündung in die Frankenstraße, und die Frankenstraße, von der Eisenbahnstraße bis zur Gottfried-Wilhelm-Straße. Die Ausbaustrecken betragen ca. 120 Meter in der Eisenbahnstraße und ca. 350 Meter in der Frankenstraße.

Im Rahmen der Umsetzung wird der Individualverkehr auf der Frankenstraße für die Dauer von 10 Wochen über die Wittenbergstraße, Müller-Breslau-Straße, Eleonorastraße, Töpferstraße und Ruhrallee umgeleitet. Sobald die Verkehrsführung über und um die Brücke an der Rellinghauser Straße feststeht, wird die Öffentlichkeit erneut informiert.

Bauphase 1
In dieser Bauphase erfolgt der Gleisbau in der Frankenstraße sowie Fahrbahn- und Gehwegarbeiten im Bereich der Wendeschleife. Zeitgleich erfolgen die Arbeiten an dem Gehweg und dem Gleisbereich auf der westlichen Seite der Eisenbahnstraße.
Der Individualverkehr in der Frankenstraße wird in Fahrtrichtung Eisenbahnstraße einspurig an den nördlichen Fahrbahnrand verlagert. In Fahrtrichtung Wuppertaler Straße wird über über Wittenbergstraße, Müller-Breslau-Straße, Eleonorastraße, Töpferstraße und Ruhrallee umgeleitet.
Die Eisenbahnstraße wird zur einspurigen Einbahnstraße in Fahrtrichtung Frankenstraße.

Bauphase 2
In der Frankenstraße werden Arbeiten an der nördliche Seite der Fahrbahn, Rinne, Bordsteinen und Parkstreifen durchgeführt, sowie Arbeiten im Gleis- und Haltestellenbereich in der Eisenbahnstraße.
Innerhalb dieser Bauphase wird zeitweise das Linksabbiegen von der Eisenbahnstraße auf die Frankenstraße nicht mehr möglich sein. Dann wird eine Linksabbiegemöglichkeit an der Rellinghauser Straße/ Ecke Frankenstraße hergestellt. Der Verkehr wird im gesamten Einmündungsbereich mit einer mobilen Ampelanlage geregelt.
Der Verkehr auf der Frankenstraße wird auf die westliche Fahrtrichtung velagert und über den fertiggestellten Gleisbereich geführt. Die Umleitung in Fahrtrichtung Wuppertaler Straße über Wittenbergstraße, Müller-Breslau-Straße, Eleonorastraße, Töpferstraße und Ruhrallee bleibt bestehen.
Die Eisenbahnstraße wird zur Sackgasse.

Bauphase 3
In dieser Bauphase wird mithilfe einer Ampelschleusung der nördliche Kreuzungsbereich Frankenstraße/ Ecke Eisenbahnstraße ausgebaut. Es erfolgen der Gleisbau auf der nördlichen Seite und die Herstellung der Fahrbahn auf der südlichen Seite.
Die Umleitung in Fahrtrichtung Wuppertaler Straße wird aufgehoben, die Eisenbahnstraße bleibt eine Sackgasse.

Bauphase 4
In dieser Bauphase wird der Verkehr durch eine Ampelschleusung an der Frankenstraße/ Ecke Eisenbahnstraße auf die nördliche Fahrbahnseite geführt und es erfolgt der Ausbau der südlichen Seite der Frankenstraße im Einmündungsbereich der der Sartoriusstraße.

Bauphase 5
In diesem Abschnitt werden die Gehwege im nördlichen Teil der Frankenstraße und im östlichen Teil der Eisenbahnstraße fertiggestellt.
Der Verkehr in der Frankenstraße fährt in beide Fahrtrichtungen in dem neu hergestellten Gleis- und Straßenbereich.
In der Eisenbahnstraße wird die Sackgassenregelung aufgehoben und diese wird zur Einbahnstraße.