essen.de > Rathaus > Ämter > GRÜN und GRUGA

Begrünungsprogramme

Eine Bilanz unserer langfristigen Begrünungsprogramme

Die infolge der Industrialisierung entstandenen Missstände ließen schon früh den Ruf nach Gegenmaßnahmen laut werden. Eine erkennbare aktive Grünpolitik hat ihre Anfänge bereits in den siebziger Jahren des 19. Jahrhunderts. Sie bezog sich auf die Anlage einzelner Parks überwiegend im mittleren Stadtgebiet.

Seit den sechziger Jahren kristallisierte sich der Essener Norden zunehmend als Handlungsschwerpunkt der städtischen Grünflächenpolitik. Als bedeutendste Maßnahme wurde Mitte der siebziger Jahre die so genannte "Grüne 14" ins Leben gerufen. Das in der Folge ausgeweitete Programm hat in den vergangenen 25 Jahren wie kein anderes das nördliche Stadtgebiet nachhaltig positiv verändert. Weitere zahlreiche Maßnahmen, nicht nur im Essener Norden, haben dazu beigetragen, die Lebensqualität in Essen erheblich zu steigern.

Zusätzliche Informationen über wesentliche Bestandteile unserer Grünflächenentwicklungsplanung können Sie nebenstehenden Links entnehmen.

 

 

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK