Station der Erlebnisroute Nord

Die Station Hangetal liegt am Fuße eines ausgeprägten Höhenrückens, über
den sich eine der größten zusammenhängenden Waldflächen im Essener
Norden mit einer Größe von etwa 30 ha erstreckt. Hier erinnert bemerkens-
werterweise nichts an die große Bauschutt- und Bodendeponie, die vor etwa
10 Jahren rekultiviert und mit einem Netz von Wanderwegen überzogen wurde. In der Folge entstand am nördlichen Rand des Hangetals eine neue, attraktive Wohnbaufläche, die derzeit um ein weiteres Wohnbaugebiet ergänzt wird. Auch hier, wie an vielen weiteren Stellen, ist Grün ein wichtiger Stadtentwicklungs-
faktor. Am Hangetal wird dieser Zusammenhang deutlich sichtbar.

In unmittelbarer Nähe zum Hangetal fließt der Stoppenberger Bach. Er dient derzeit noch als Abwasservorfluter, soll aber gemäß den Plänen zum Emscherumbau renaturiert werden. Das Programm ESSEN.Neue Wege zum Wasser sieht hier eine am Hangetal und Stoppenberger Bach vorbeiführende Wegeverbindung für Radfahrer und Fußgänger vor, die als Naturroute bis
zum Ruhrtal führen wird. Der Bau dieses Teilabschnitts hat bereits begonnen. Die Verbindung Hangetal bis Elisenstraße wird voraussichtlich bis Mitte 2010 zur Verfügung stehen.

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK