Cosmas und Damian Schule

vor der Umgestaltung

nach der Umgestaltung

Suitbertschule

vor der Umgestaltung

nach der Umgestaltung


Kinder, Lehrer und Erzieher verbringen einen großen Teil des Tages in der Schule und auf dem Schulhof. Daher ist auch die Qualität der Außenanlagen wichtig. Außer an den Ganztagsschulen gibt es seit einigen Jahren auch an den Grundschulen eine Betreuung über die Schulstunden hinaus.
Es gibt die Projekte : 8 bis 13 Uhr und den Offenen Ganztag an den Grundschulen. Für diese zusätzlichen Aufgaben wurden die Gebäude den Erfordernissen angepasst und auch die Schulhöfe umgestaltet.
Nach dem ersten Programm "Ökologische und kindgerechte Schulhofumgestaltung", das bereits ab 1995 durchgeführt wurde, sind von 2006 bis 2008 zirka 80 Standorte weitergehend umgestaltet worden, um dem Außenbereich der Schulen noch mehr Aufenthaltsqualität zu verleihen.
Je nach vorhandener Ausstattung und nach Rücksprache mit Schülern und Lehrern wurden neue Spielgeräte gesetzt, mehr Grün angelegt oder Flächen für Ballspiel geschaffen und Ruhezonen angelegt. 
Inzwischen sind diese Umgestaltungen abgeschlossen, aber aufgrund sich ständig wandelnder Ansprüche und Bedürfnisse sind Veränderungen eine Daueraufgabe.
Sponsorenläufe und Schulfeste werden genutzt, um Geld zu sammeln, und weitere Verbesserungen vorzunehmen. Oft werden auch Eltern aktiv und helfen beim Verschönern des Geländes. Die Erfahrung zeigt, dass an Schulen, wo die Kinder beim Gestalten mitgeholfen haben und wo es vielfältige Spielmöglichkeiten gibt, viel weniger zerstört wird, da sich die Kinder wieder mehr mit ihrer Schule identifizieren.

Träger der Schulen:

Schulverwaltungsamt, Ansprechpartner ist der jeweilige Hausmeister.

Pflege:

Grün und Gruga

Offener Ganztag:

Die Kinder werden den ganzen Tag in der Schule betreut, bekommen mittags ein Essen und machen ihre Hausaufgaben. In den Nachmittagsstunden betreuen ErzieherInnen die Kinder und es gibt Möglichkeiten zu Sport und Spiel.


Die dafür nötigen Umgestaltungen in den Räumen und im Außenbereich wurden mit Zuschüssen vom Land Nordrhein-Westfalen und Eigenmitteln der Stadt finanziert.

Umgestaltung der Schulhöfe:

Im Außenbereich der Schulen sollen durch Raumgliederung und Bodenmodellierung differenzierte Räume für Bewegung und Ruhe geschaffen werden. Die ergänzende Ausstattung mit Spielgeräten erhöht den Spielwert.