essen.de > Rathaus > Ämter > GRÜN und GRUGA

Spielplätze

Spielen in Wohnungsnähe

Spielen ist eine lebensnotwendige Voraussetzung für die gesunde seelische und körperliche Entwicklung unserer Kinder. Leider haben jedoch Kinder in einer Großstadt wie Essen selten den Freiraum in unmittelbarer Wohnungsnähe, wie ihn Kinder in ländlichen Gebieten noch haben.

Diesen Mangel zumindest teilweise zu beheben, hat sich die Stadt Essen mit der Devise "Essen - Großstadt für Kinder" zum Ziel gesetzt. Zurzeit stehen etwa 425 Spielplätze im gesamten Stadtgebiet zur Verfügung. Die Spielmöglichkeiten konnten in den letzten 20 Jahren in vielen Stadtteilen erheblich verbessert werden. So sind ca. 80 neue Spielplätze entstanden und etwa 250 alte Spielplätze konnten im Programm "Ökologische Umgestaltung von Spielplätzen" erneuert und spielgerechter gestaltet worden.

Dazu haben einige wichtige Programme, Mittel aus den Bezirksvertretungen, Initiativen aus der Aktionsgemeinschaft  "Essen - Großstadt für Kinder" und großzügige Spenden von Sponsoren im Rahmen des "Essener Umwelt Marketing" beigetragen. Im Rahmen von Neubebauungen ist unter Umständen auch ein privater Bauherr oder eine Wohnungsbaugesellschaft verpflichtet, einen Spielbereich anzulegen.

Hierzu ist auf der Grundlage der Landesbauordnung NW die Spielplatzsatzung der Stadt Essen beschlossen worden, die hier in Form eines PDF-Dokuments zur Verfügung steht.