essen.de > Rathaus > Ämter > GRÜN und GRUGA

Wildgatter Heissiwald

Freizeitziele in Essener Wäldern

Seit über 40 Jahren besteht nun schon das Wildgatter Heissiwald. Anfänglich ästen hier 6 Stücke Rotwild und ein Rudel Damwild. 1982 überstand das Wildgehege eine anstehende Schließung durch die Stiftung der Stadtsparkasse Essen, die vier eurasische Wildschafe (Mufflons) dazu erwarb. Heute leben in dem 6 ha großen Areal 6 - 8 Stück Rotwild und 6 - 8 Stücke Damwild mit Kälbern. 6 Wildschweine (Schwarzwild) mit jährlich ca. 6-15 Frischlingen sowie 6 - 9 Mufflons (Wildschafe) mit ihren Lämmern.

Das Wildgehege gehört zu den schönsten und beliebtesten Erholungseinrichtungen unserer Stadt. Da 1994 keine öffentlichen Mittel mehr zur Verfügung standen, verdankt das Wildgatter seinen Erhalt dem 1994 gegründeten Förderverein Wildgatter Essen Heissiwald e.V., der sich zum Ziel gesetzt hat, die Finanzierung durch Mitgliedsbeiträge und Spenden sicherzustellen. Die Versorgung der Tiere und die Bewirtschaftung des Wildgeheges erfolgt weiterhin durch die städtische Forstverwaltung.

In den nebenstehenden Downloaddokumenten finden Sie neben vielen weiteren Informationen zum Wildgatter auch eine Beitrittserklärung für den Fall, dass Sie sich im Förderkreis Wildgatter Heissiwald engagieren möchten und einen Übersichtsplan des Wildgatters.

Nutzung des Wildgatters

Viele Spaziergänger aus dem gesamten Ruhrgebiet wissen den Heissiwald mit dem darin liegenden Wildgatter als Erholungsgebiet zu schätzen. Von zwei Schaupodesten besteht zusätzlich die Möglichkeit die Tiere zu beobachten. Wo lernen Kinder heute noch heimische Tiere in freier Wildbahn kennen. Im Rahmen von Unterrichtsgängen und  Waldführungen werden Naturbeobachtungen gemacht, die unersetzbare Grundlagen für Kenntnisse des Verhaltens von Tieren darstellen. Aktionen im Rahmen des Ferienspatzes ermöglichen Grundschul- und Kindergartenkindern ein wertvolles Naturerlebnis.

Förderverein Wildgatter-Essen
Heissiwald e.V.c/oForstverwaltung
Eichenstraße 12, 45133 Essen

Kontaktinfo