So funktioniert ein Erbbaurecht

Der Ausgeber des Erbbaurechts, in diesem Fall die Stadt Essen, bleibt Eigentümer des Grundstücks. Ihnen als Erbbauberechtigten wird das Recht eingeräumt, auf diesem Grundstück Ihr eigenes Haus zu bauen und zu nutzen. Dafür zahlen Sie einen jährlichen Erbbauzins.

Grundstücke, für die ein Erbbaurecht ausgegeben werden soll, werden, ähnlich wie Verkaufsgrundstücke, ausgeschrieben.

Rechtliche Grundlagen

Das Erbbaurechtsgesetz regelt, welche Vereinbarungen der Erbbaurechtsausgeber und der Erbbaurechtsnehmer über das Erbbaurecht treffen müssen. Darüber hinaus können im Vertrag weitere Regelungen aufgenommen werden.

Der Vertrag

Viele Punkte des Vertrags sind bereits durch das Erbbaurechtsgesetz vorgegeben. Weitere Inhalte besprechen Sie mit Ihrem Ansprechpartner vom Amt für Stadterneuerung und Bodenmanagement:

  • welche Nutzung ist aus Sicht der Stadt möglich?
  • was wollen Sie bauen?
  • wie hoch ist der Erbbauzins?
  • für welchen Zeitraum wird das Erbbaurecht bestellt?

Schließlich wird der fertige Vertrag vor einem Notar von Ihnen und einem Vertreter der Stadt unterschrieben.

Kontaktinfo