essen.de > Rathaus > Ämter > Amt für Stadterneuerung und Bodenmanagement > Soziale Stadt > Soziale Stadt Altendorf

Stadtteilprojekt Altendorf - Umgestaltung Altendorfer Straße

Vorstellung des 3D Modells Altendorfer Straße

Geschäftsleute der Altendorfer Straße

Interessierte Bürger sehen sich das 3D-Modell an

Wie komme ich drum herum?

Wie komme ich gezielt rein?

Was passiert vor meiner Tür?

Aktuelles

Jetzt ist es fast geschafft!

Ab voraussichtlich 22.04.2014 werden die Bauarbeiten für die Erneuerung der Asphaltdecke auf der nördlichen Seite beginnen.

Zunächst werden nach und nach die Einmündungen in den Seitenstraßen (Haskenstraße, Niederfeldstraße, Markscheidestraße, Grieperstraße, Holdenweg, Naatlandstraße und Schölerpad) gemacht. Beginnend im Schölerpad, der dafür voraussichtlich vom 24.04. – 28.04.2014 gesperrt wird. Auch die anderen Seitenstraßen müssen jeweils während der Bautätigkeit gesperrt werden.

Voraussichtlich in der Zeit vom 19.05. – 02.06.2014 wird die Fahrbahn stadtauswärts gesperrt. Stadteinwärts wird der Verkehr immer fließen.

Wir danken für Ihre Geduld und Ihr Verständnis.

Zielsetzung

Die Umbaumaßnahme "Altendorfer Straße" ist eingebettet in das Programm "Soziale Stadt" und wird zu einem fast 90%igen Anteil aus Landes- und Bundesmitteln gefördert. Sie ist Teil der Entwicklung des Stadtteils Altendorf.

Ziel der Umgestaltung ist die Verbesserung des Verkehrsflusses durch die Neuordnung von Fahrbahn und Parkraum. Gleichzeitig wird die Aufenthaltsqualität für die Fußgänger durch die Verbreiterung der Gehwege gesteigert.

Durch die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Essen werden die beiden Baumaßnahmen so aufeinander abgestimmt, dass effektiv gearbeitet werden kann.

Wie komme ich drum herum?

Im Oktober startet der Umbau der Altendorfer Straße zwischen der Kreuzung Helenenstraße und Schölerpad. Die Stadtwerke Essen verlegen in diesem Bereich neue Versorgungsleitungen für Gas und Wasser. Die Stadt Essen schließt ihr Bauvorhaben direkt an.

Für eine effektive und schnelle Umsetzung muss die Fahrbahn Richtung Innenstadt für 9 Monate gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über die Hirtsieferstraße und Frohnhauserstraße. Stadtteilbewohnerinnen und –bewohner, die sich auskennen, können die Nebenstraßen befahren.

Der Linienverkehr (Straßenbahn und Nachtexpress) fährt während der gesamten Bauzeit wie üblich. Rettungsfahrzeuge, Notarzt und Feuerwehr dürfen die Schienen nutzen, so dass schnelle Hilfe in Notfällen gewährleistet ist.

Wie komme ich gezielt rein?

Von der Altendorfer Straße darf während der Baumaßnahme in Richtung Borbeck fahrend, auch links in die Nebenstraßen abgebogen werden.

Ausnahme ist die Serlostraße. Sie wird zur Altendorfer Straße geschlossen.

Damit die Geschäfte auf der Altendorfer Straße beliefert werden können, wird dort eine Ladezone für Geschäftsleute eingerichtet. Außerdem wird dort eine Lagerfläche für Baumaterialien eingerichtet. Die Einbahnstraßen Regelung wird aufgehoben, damit dort gewendet werden kann.

Fußgänger können weiterhin die Bürgersteige nutzen, die Geschäfte sind erreichbar. Die Fußgängerampel an der Haskenstraße muss zeitweise abgeschaltet werden. Als Ersatz wird dafür eine Fußgängerampel an der Niederfeldstraße eingerichtet.

Radfahrern wird empfohlen, die Seitenstraßen und die neue Radtrasse zu nutzen, trotz des kleinen Umweges am zukünftigen Niederfeldsee lohnt sich das entspanntere Fahren.

Was passiert vor meiner Tür?

Es gibt drei Phasen für die Baustelle. Die Stadtwerke beginnen mit den Bauabschnitten I. also von der Helenenstraße bis zur Serlostraße und III., von der Heintzmannstraße bis zur Kopernikusstraße. Nach Fertigstellung dieser Abschnitte beginnt die Stadt dort mit dem Straßenbau und die Stadtwerke arbeiten parallel an den Bauabschnitten II., von der Serlostraße bis Heintzmannstraße und IV. vom Holdenweg bis zum Schölerpad.

Fußgänger und Nutzer des Linienverkehrs können die Altendorfer Straße mit kleinen Einschränkungen wie gewohnt nutzen. Apotheken, Ärzte und Sparkasse sind fußläufig zu erreichen. Auch der Abtransport des Mülls wird sichergestellt.

Im Treffpunkt Altendorf haben wir für Sie einen Infopunkt eingerichtet. Sie können sich die Pläne für den Umbau und die aktuellen Maßnahmen während der Öffnungszeiten ansehen und alles rund um die Baustelle fragen und mitteilen. Zusätzlich finden dort am 2. und 4. Dienstag im Monat von 14:00 bis 15:00 Uhr Bürgersprechstunden mit den Bauleitern statt.

Wir freuen uns mit Ihnen auf eine neu gestaltete Altendorfer Straße, ein weiteres positives Aushängeschild für Altendorf. Während der gesamten Bauzeit von 2 Jahren werden die Beteiligten alles tun, damit die Einschränkungen für Sie so gering wie möglich ausfallen.

Kontakt vor Ort:

Treffpunkt Altendorf, Kopernikusstr. 8

Tel. 0201/88-88776

Sie können uns auch schriftlich unter der E-Mail: umbau-altendorferstr@essen.de erreichen.

Kontaktinfo