Das Land Nordrhein-Westfalen fördert über die NRW.BANK den Bau und den Erwerb von selbstgenutztem Wohnraum, sowie die Schaffung von Mietwohnraum.
Im Zusammenhang mit der Förderung von Mietwohnungen kann auch die Schaffung von Pflegewohnplätzen subventioniert werden.

Weiterhin wird zur Verbesserung der vorhandenen Wohnungsbestände deren Anpassung und Nachrüstung unterstützt (Reduzierung von Barrieren, Einbau von Sicherheitstechnik, denkmalgerechte Erneuerung, Verbesserung der Energieeffizienz); dies gilt auch für bestehende vollstationäre Pflegeeinrichtungen.

Die Förderdarlehen werden zu günstigen Konditionen bereitgestellt.
Teilweise sind Tilgungsnachlässe möglich.

Ansprechpartner und Bewilligungsbehörde für ein in Essen gelegenes Förderobjekt ist die Stadt Essen.
Zuständig ist das Amt für Stadterneuerung und Bodenmanagement, Abteilung Wohnungsbaufinanzierung, Wohnungsmarktbeobachtung, Mietenkontrolle.

Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie ausführliche Informationen zu den einzelnen Fördermöglichkeiten, sowie Ihren Ansprechpartner.