essen.de > Rathaus > Europa in Essen > EU erleben

Europa erLEBEN - Europe aLIFE

"Europa? Beginnt vor der Haustür!"

Unterwegs zu europäischen Projekten durch die Metropole Ruhr

10.180.000 km² europäische Vielfalt geballt auf 4.435 km²?! Funktioniert. Nicht überall, aber hier in der Metropole Ruhr. Doch wie unterstützt uns die EU bei dieser und anderen Herausforderungen? Gibt es Beispiele für erfolgreiche Europaarbeit im Ruhrgebiet? Antworten erhielten wir am 30. September 2014 während der vom Regionalverband Ruhr organisierten europäischen ExtraTour.

Europa für Bürger: Europe Direct-Infozentrum

Los ging es beim Regionalverband, wo wir von den Veranstaltern erste Infos über regionale Europaarbeit erhielten und über den Tagesablauf informiert wurden. Erste Station war dann das Europe Direct in der Essener VHS, ein EU-Infozentrum für Bürger. Horst Biernatzki zeigte uns anhand konkreter Projekte, wie wichtig EU-Förderung für die Stadt ist: Niederfeldsee, Fuß- und Radweg Rheinische Bahn, CreativeSpIN - all das und mehr würde es ohne EU-Gelder wahrscheinlich nicht geben!

Europa verbindet: Brücke "Grimberger Sichel"

Weiter ging es nach Gelsenkirchen-Bismarck: Die künstlerische Umsetzung einer Bürgeridee konnten wir am Rhein-Herne-Kanal bestaunen: die Fuß- und Radbrücke "Grimberger Sichel". Sie verbindet die beiden Ufer und wurde aufgrund ihrer herausragenden Bauweise mit dem European Steel Bridges Award 2010 ausgezeichnet und ebenfalls mit EU-Förderung realisiert.

Europa voller Energie: Wasserstoffzentrum H2Herten

In Herten erfuhren wir von einer innovativen Einrichtung, dem Wasserstoff-zentrum H2Herten. Hier wurde uns nicht nur die Bedeutung erneuerbarer Energien und die europäischen Klimaschutzziele näher gebracht, sondern auch über europäische Städte-Partnerschaften berichtet. Wussten Sie, dass Herten neben vier Partnerstädten auch ein eigenes Patenboot in Kiel hat?

Europa kreativ und interkulturell: Kreativ.Quartier Ückendorf

Letzter Halt war das Kreativ.Quartier Ückendorf. Hier konnten wir erleben, wie kulturelle Vielfalt auf engem Raum zu weitreichender Kreativität führen kann. Beeindruckend fanden wir, wie von einem alten Apothekengebäude aus das Label URB Clothing mit ausgefallenen "melting tights" die inter-nationale Modeszene auf den Kopf stellt. Auch die "Kutschenwerkstatt" bietet Raum für kreative Köpfe und hat schon mit so mancher inter-kultureller Veranstaltung Aufsehen erregt. Alles mit Finanzierung der EU.

Europaarbeit, nur ein theoretisches Konstrukt? Für uns nicht mehr, denn nun wissen wir: Europa beginnt vor unserer Haustür!

Lena und Sophia
Praktikantinnen im Europabüro Essen

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK