essen.de > Rathaus > Europa in Essen > EU erleben

Europa erLEBEN - Europe aLIFE

Mein Europa - mein Zuhause

Was hat mir die EU gebracht? Was hat sie mir gegeben? Wieso brauche ich sie? Diese Fragen stellen sich vermutlich viele Unionsbürgerinnen und
–bürger. Für mich lassen sie sich leicht beantworten: Freiheit, Reisefreude, internationale Kontakte, Freundschaften in allen Winkeln Europas und damit das Gefühl, überall in Europa ein bisschen zu Hause zu sein.

Niederländische Mitbewohner

Begonnen hat alles mit meinem englischsprachigen Bachelorstudium in den Niederlanden. Dazu bin ich damals in eine niederländische WG gezogen, wo ich nicht nur Niederländisch kennen und sprechen lernte, sondern auch Einblicke in die verschiedenen regionalen Kulturkreise der Niederlande bekam.

Spanisch sprechende Studienkollegen

Parallel dazu wollte ich mein Spanisch aus Schulzeiten fortführen, also ging es einmal die Woche zum Sprachkurs an die Uni – ganz klassisch mit dem "fiets" bzw. "bicicleta" (Niederländisch und Spanisch für "Fahrrad").

Auslandssemester in Lettland mit Italienern, Polen, Portugiesen

Nach Lettland, in den Nordosten der EU, verschlug es mich dann im dritten Studienjahr. Im Rahmen des EU-Austauschprogramms Erasmus traf ich dort auf die unterschiedlichsten Nationalitäten: Belgier freundeten sich mit Spaniern an, Italiener mit Deutschen, Portugiesen mit Polen, Letten mit Österreichern. Interkultureller Austausch pur!

Gemeinsame Reisen nach Estland, Litauen, Schweden und Russland

Gemeinsam reisten wir während dieser sechs Monate noch nach Estland, Litauen, Schweden und Russland. Ist doch logisch, wenn man schon einmal in der Nähe ist, oder? Für mich galt in dieser Zeit: die Grundzüge des Lettischen lernen, auf Englisch studieren und je nach Gesprächspartner auf Deutsch, Englisch, Niederländisch oder Spanisch kommunizieren. Oh buntes Europa!

In Europa Zuhause

Was mich während dieser Jahre am meisten beeindruckt hat? Dass das junge Europa offen, flexibel und engagiert ist – und so vielfältig, wie kaum ein anderer geographischer Raum der Welt. Für mich steht daher jetzt schon fest: Ich möchte noch mehr Europa kennen lernen und europäische Freundschaften knüpfen. Denn in Europa bin ich überall Zuhause.
Die EU macht es möglich und um vieles einfacher, da sie Studierende wie mich fördert und finanziell unterstützt. Dafür bin ich dankbar.

Victoria
Praktikantin im Europabüro der Stadt Essen

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK