essen.de > Rathaus > Europa in Essen > Akteure

Büro für Europaangelegenheiten, Internationales und nachhaltige Entwicklung

Herausforderungen und Chancen wahrnehmen

Die Stadt Essen und ihre Bürgerinnen und Bürger sind neben Kommunal-, Landes- und Bundesrecht auch maßgeblich von Entscheidungen der Europäischen Union und anderen internationalen Vorgaben betroffen. So entstehen z.B. über 70 % aller Vorschriften und Richtlinien, die in Essen umgesetzt werden, auf EU-Ebene. Im Bereich Energie und Klima sind es sogar über 80 %. Deshalb ist es für die Stadt wichtig, europäisches Recht zu kennen, für sich zu nutzen (z.B. Fördergelder) und selbst aktiv mitzugestalten.

Aktiv mitgestalten

Die aktive Mitwirkung von Städten und Kommunen auf europäischer und internationaler Ebene bedarf geeigneter Strukturen und einer breiten Basis zur Auseinandersetzung mit den Herausforderungen und Chancen des europäischen Einigungsprozesses. Diese Basis bildet in der Stadtverwaltung Essen neben dem Büro für Europaangelegenheiten, Internationales und nachhaltige Entwicklung die Essener Europarunde.

Europaangelegenheiten: Bindeglied zwischen EU und Essen

Der Bereich "Europaangelegenheiten" der Stabsstelle versteht sich als Bindeglied zu den europäischen Institutionen und vermittelt Informationen von der europäischen auf die kommunale Ebene und umgekehrt. Schwerpunkte sind:

  • Vertretung der kommunalen Interessen durch Mitwirkung an EU-Rechtsetzungsverfahren, Teilnahme an Konsultationen und intensive Netzwerkarbeit, z.B. bei EUROCITIES, Rat der Gemeinden und Regionen Europa (RGRE), Regionalverband Ruhr (RVR), Europadialog der Staatskanzlei NRW u.a.
  • Beratung bei der Projektkonzeption und der Beantragung von EU-Fördergeldern, stadtweite Koordinierung sowie Kontaktvermittlung zu den Nationalen Agenturen
  • Europäische Öffentlichkeitsarbeit durch Information und Aufklärung der Bürgerinnen und Bürger über die EU und ihre Rechte im Rahmen des EU-geförderten "Europe Direct-Informationszentrum - Essen"
  • Wissensgenerierung und -transfer durch Etablierung der Stadt Essen als EU-Bildungsstandort von NRW, u.a. durch EU-Seminare

Internationale Angelegenheiten: Essen in der Welt

Das Aufgabenfeld der internationalen Angelegenheiten umfasst:

  • Erarbeitung und Koordinierung von Förderungen (Bund, Land, EU) integrierter Konzepte für Projekte und Maßnahmen in Essen
  • Analyse aller internationalen Aktivitäten im Konzern Stadt Essen
  • Entwicklung und Prozessbegleitung der Internationalisierungsstrategie für den Konzern Stadt Essen
  • Koordinierung internationaler EU-Förderprojekte, z.B. mit Koriyama, Japan
  • Analys und Koordinierung der kommunalen Entwicklungszusammenarbeit
 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK