essen.de > Rathaus > JobCenter Essen

Gemeinwohlarbeit für Jugendliche

Jugendliche und Anleiterin zeigen Gestecke, die in der Floristik gefertigt worden sind.

Bei der Jugendhilfe Essen: der Bereich Floristik

Zwei junge Frauen und drei junge Männer auf der Jugendfarm

Arbeit auf der Jugendfarm - ein GWA plus-Projekt

Gemeinwohlarbeit als Schritt in die Ausbildung

Arbeitsgelegenheiten in der Gemeinwohlarbeit sind Arbeitsplätze, die öffentlich gefördert, gemeinnützig, zusätzlich und wettbewerbsneutral sind.

Für Jugendliche kann unter bestimmten Bedingungen die Teilnahme an der Gemeinwohlarbeit auch der erste Schritt auf dem Weg in die Ausbildung sein. Das JobCenter Essen arbeitet dazu mit der Jugendberufshilfe Essen (JBH) zusammen. Ein Informationsfilm der JBH gibt Einblick in das vielfältige Ausbildungsangebot.

GWA plus

Jugendlichen mit besonderen Vermittlungsproblemen bietet das JobCenter Essen mit dem Projekt "GWA plus" Arbeitsgelegenheiten in den Bereichen Mediengestaltung, Floristik, Malen und Lackieren, Schneidern, Haus-Hof-Garten sowie im Stadttauben-Projekt. In einem gesonderten Projekt wird der Bereich Tierpflege angeboten.

Anleiter und pädagogische Kräfte der Jugendberufshilfe Essen begleiten die Jugendlichen in den Maßnahmen.

Auch GWA plus-Projekte sind Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung. Für die geleistete Arbeit erhalten die Jugendlichen - zusätzlich zum Arbeitslosengeld II - eine Mehraufwandsentschädigung von 1,25 Euro sowie die Fahrkosten. Das Arbeitsvolumen beträgt maximal 30 Stunden in der Woche.