JobCenter Essen in Leichter Sprache

Alle Menschen können wählen, welchen Beruf sie lernen wollen.

Allen Menschen muss es bei ihrer Arbeit gut gehen.

Alle Menschen sollen genug Geld verdienen, damit sie davon leben können.

Menschen ohne Arbeit sind arbeitslos.

Dann müssen sie von dem Geld vom Amt leben. Das Amt heißt JobCenter.

Piktogramm Bürotisch mit PC, an dem ein auf einem roten Drehstuhl sitzender Mann mit Brille, blauem Poloshirt, brauner Hose und grauenbraunen Schuhen arbeitet. Daneben steht ein mit Ordnern befülltes Aktenregal und vor dem Tisch ein weiterer roter Stuhl. Auf dem Schreibtisch selbst befinden sich ein Bildschirm mit Tastatur, ein mechanischer Stempel und ein weiterer Aktenordner.

Für alle Menschen ist Arbeit wichtig.

Denn alle Menschen brauchen Geld, damit sie gut leben können.

Wenn Menschen ihre Arbeit verlieren, verlieren sie oft auch viele andere Dinge.

Zum Beispiel:

  • Sie verdienen kein Geld mehr. Und sie müssen von dem Geld vom JobCenter leben.
  • Sie verlieren Freundinnen und Freunde.
  • Sie verlieren ihre festen Tages-Regeln.

Das ist für alle Menschen sehr schlimm.

Manche Menschen haben noch nie gearbeitet.

Oder sie haben lange nicht gearbeitet.

Sie suchen dann eine Arbeit.

Sie finden aber nicht sofort eine Arbeit.

Sie bekommen dann Geld vom JobCenter.

Das heißt Grund-Sicherung. Man sagt auch Hartz 4.

Wie Sie einen Beruf finden können:

Das JobCenter hilft bei der Suche nach Arbeit.

Es gibt auch Probe-Arbeit.

Die Arbeit dauert ein paar Wochen.

Sie arbeiten in einer Firma auf Probe.

Sie merken dann: Sie mögen diese Arbeit.

Und Sie schaffen diese Arbeit.

Oder: Sie schaffen diese Arbeit nicht.

Wenn Sie die Arbeit nicht schaffen: Sie probieren dann eine neue Arbeit aus.

Oder machen eine Weiter-Bildung. Eine Weiter-Bildung gibt es zum Beispiel: In einer Firma.

Piktogramm Freundlich blickende Frau in blauer Hose und oranger Bluse, die auf grüne Tafel mit weißem, angedeuteten Text zeigt

Oder bei einem Bildungs-Träger, dieser ist wie eine Schule.

Sie können die Weiter-Bildung bei einer Schule für Erwachsene machen.

Man kann dort viele Berufe lernen.

Zum Beispiel: Kauf-Mann.

Oder Gärtner. Oder Pfleger.

Das JobCenter bezahlt das. Sie können einen neuen Beruf lernen:

Das heißt: Um-Schulung. Das dauert 2 Jahre.

Der JobCenter hilft auch anders weiter:

Zum Beispiel:

Wenn Sie Geld für Bewerbungen brauchen.

Oder Geld für die Fahrten zur Arbeit.

Sie finden so leichter eine Arbeit.

Piktogramm Bürotisch mit daneben stehenden Aktenregal. Am Tisch nimmt ein auf einem Drehstuhl sitzender Mann in grüner Hose, grauen Schuhen und blauem Poloshirt ein Stück Papier entgegen, das ihm eine freundlich blickende, bebrilitte Fau im Rollstuhl reicht, die eine rote Hose, braune Schuhe, lila T-Shirt und eine orange Weste trägt.

Das JobCenter hilft auch Arbeit-Gebern:

Der Chef kann auch Geld vom JobCenter bekommen.

Aber nur wenn er Menschen einstellt, die lange arbeitslos waren.

Oder die Menschen eine Behinderung haben.

Was der Chef für seine Mit-Arbeiter mit Behinderungen machen muss:

Es gibt ein Gesetz.

Das Gesetz sagt: Firmen müssen schwer-behinderten Menschen Arbeit geben.

Das gilt: Wenn 20 Menschen in einer Firma arbeiten.

Oder mehr.

Dann muss der Chef einigen schwer-behinderten Menschen Arbeit geben.

Damit das nicht zu teuer für den Chef wird:

Der Staat hilft dem Chef mit Geld.

Zum Beispiel:

für einen Schreib-Tisch für einen Menschen mit Behinderung.

Piktogramm hellblaues Buch mit schwarzem Paragraphenzeichen auf dem Buchdeckel

Oder mit Geld für eine Arbeits-Hilfe.

Ein Gesetz sagt:

Der Chef darf seine Mit-Arbeiter mit Behinderungen nicht schlecht behandeln.

Mit-Arbeiter mit Behinderungen und Mit-Arbeiter ohne Behinderungen
sind gleich.

Das Gesetz heißt in schwerer Sprache:

Allgemeines Gleich-Behandlungs-Gesetz.

Piktogramm Lächelnde Frau mit Grüner Jacke, blauer Hose und grünen Schuhen in Rollstuhl und stehender, lächelnder, bebrillter Mann mit blauem Hemd über gelben Shirt mit graugrüner Hose und grauen Schuhen in deren Mitte ein Gleichheitszeichen mit einem sich darüber befindlichen Paragraphenzeichen steht

Hinweise:

Um diese Hilfen zu bekommen müssen Anträge gestellt werden.

Das JobCenter hilft dabei.

Das JobCenter prüft auch vorher, ob alle Gesetze auch eingehalten sind.

Nicht immer muss das JobCenter zahlen.

Das erklären aber die Menschen im JobCenter.

Ansprechpartner im JobCenter Essen

Herr Kalveram

Tel. 0201 88 56060

E-Mail: Bodo.Kalveram@jobcenter.essen.de

Piktogramm graues Telefon mit Nummernanzeige und zwölf runden Tasten.