essen.de > Rathaus > JobCenter Essen

Teilzeitausbildung - Einstieg begleiten - Perspektiven öffnen (T.E.P.)

Lächelndes Mädchen in Monteurs-Overall mit Schutzbrille und Ohrenklappen zeigt Daumen hoch

Eine qualifizierte Ausbildung ist der beste Weg, die eigene Zukunft und die der Kinder unabhängig und sicher zu gestalten. (Foto: Fotolia.com)

Zielgruppe:

  • Jugendliche ab 18 Jahren im laufenden Arbeitslosengeld II-Bezug, darunter insbesondere:
  • (Allein-)Erziehende Mütter und Väter
  • Junge Menschen, die ihre Angehörigen pflegen

Ziel:

Unterstützung bei der Suche nach einer Ausbildung in Teilzeit und sozialpädagogische Begleitung in den ersten Monaten der Ausbildung.

Was und wie:

Praxiserprobt und erfolgreich: Bereits seit 2005 besteht nach dem Berufsbildungsgesetz für Menschen mit Betreuungsverpflichtungen die Möglichkeit, ihre betriebliche Ausbildung auch in Teilzeit zu absolvieren. Grundsätzlich werden dabei zwei Varianten unterschieden:

  • Variante 1: Teilzeitausbildung ohne Verlängerung der Ausbildungszeit.
    Die Arbeitszeit einschließlich des Berufsschulunterrichts beträgt mindestens 25 Wochenstunden bzw. 75 Prozent der wöchentlichen Arbeitszeit. Der Berufsschulunterricht findet in Vollzeit statt.
  • Variante 2: Teilzeitausbildung mit Verlängerung der Ausbildungszeit um maximal ein Jahr.
    Die Arbeitszeit beträgt einschließlich des Berufsschulunterrichts mindestens 20 Wochenstunden. Der Berufsschulunterricht findet in Vollzeit statt.

Beide Varianten ermöglichen eine anerkannte und vollwertige Berufsausbildung!

Sie gehören zur oben genannten Zielgruppe? Dann sprechen Sie über Ihre mögliche Teilnahme am Projekt T.E.P. bitte mit Ihrer Vermittlungsfachkraft im JobCenter Essen.

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK