essen.de > Wirtschaft > Genehmigungen und Anträge

Reisegewerbekarte - Erteilung einer Reisegewerbekarte

Worum geht es in dem Verfahren?

Wenn Sie gewerbsmäßig, außerhalb eines festen Ladenlokals Leistungen anbieten oder Bestellungen dafür entgegennehmen, betreiben Sie ein Reisegewerbe.

Wer ist zuständig für das Verfahren?

Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?

Wenn Sie ein Reisegewerbe betreiben möchten, müssen Sie eine Reisegewerbekarte besitzen.

Die Reisegewerbekarte wird auf Antrag ausgestellt und erfordert die persönliche Zuverlässigkeit des Antragstellers.

Welche Unterlagen müssen Sie einreichen?

  • Personalausweis, ersatzweise Pass und Meldebescheinigung des Einwohneramtes
  • aktuelle steuerliche Bescheinigung der für Sie in den letzten drei Jahren zuständigen Finanzämter
  • aktuelle steuerliche Bescheinigung der Wohnortgemeinde der letzten drei Jahre
  • Führungszeugnis (Bürgeramt)
  • Auszug aus dem Gewerbezentralregister (Bürgeramt)
  • Anfrage beim Polizeipräsidium nach aktuellen Strafverfahren (erledigt das Ordnungsamt für Sie)
  • im Falle des Schaustellergewerbes: Nachweis der Haftpflichtversicherung
  • im Falle von Speisenzubereitung: eine Bescheinigung nach § 43 des Infektionsschutzgesetzes oder Gesundheitszeugnis

Bei einer Antragstellung durch eine juristische Person (GmbH, Aktiengesellschaft, Genossenschaft oder Verein) sind die oben genannten Unterlagen durch alle Geschäftsführer/Vorsitzende beizubringen. Zusätzlich werden noch folgende Unterlagen benötigt:

  • Gesellschaftsvertrag/Satzung in Kopie
  • Handels-/Vereins-/Genossenschaftsregistereintragung
  • Auskunft in Steuersachen des Finanzamtes über die juristische Person
  • Auskunft in Steuersachen der Firmensitzgemeinde über die juristische Person

Mit welchen Gebühren müssen Sie für dieses Verfahren rechnen?

Bitte beachten Sie, dass folgende Gebühren im Rahmen des Genehmigungsverfahrens zu zahlen sind:

  • Reisegewerbekarte: 300 Euro
  • Führungszeugnis (Bürgeramt): 13 Euro
  • Gewerbezentralregisterauszug (Bürgeramt): 13 Euro
  • Ggfls. Meldebescheinigung (Bürgeramt): 8 Euro
  • Infektionsschutzbescheinigung (Gesundheitsamt): 25 Euro

Wie lange dauert das Verfahren?

  • Ca. 6-8 Wochen für die gesamte Bearbeitung beim Ordnungsamt, wenn der Antragsteller alle Unterlagen eingereicht hat.
  • Führungszeugnis Ca.2-3 Wochen
  • Gewerbezentralregisterauszug Ca. 2-3 Wochen

Wie stellen Sie den Antrag?

Ihr persönliches Erscheinen beim Ordnungsamt ist notwendig.

Die Bearbeitungsgebühr ist in bar oder per EC-Karte zu begleichen.

Wenn Sie noch mehr wissen möchten:

Kontaktinfo