Statistische Sonderhefte

Unternehmensregister 2019

Niederlassungen mit sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Essen

Arbeitsplatzverluste und andere Veränderungen am Arbeitsmarkt rücken Fragen nach vorhandenen Arbeitsplätzen und die Schaffung neuer Jobs in den Fokus kommunaler Entwicklungsplanung. Daher ist Informationsmaterial zur Wirtschaftsstruktur einer Stadt wichtig.
Das Unternehmensregister stellt eine Datenquelle dar, die Daten verschiedener Behörden und Institutionen wie zum Beispiel Arbeits- und Finanzverwaltung usw. über Niederlassungen, die in Vorjahren als Betriebe bezeichnet wurden, und Beschäftigte nutzt und von den Statistischen Landesämtern erhoben und gepflegt wird. Es handelt sich hierbei um anonymisierte Daten, die von Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) an abgeschottete Statistikstellen der Städte abgegeben werden.

Das Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen der Stadt Essen wertet diese Daten zur Abbildung von Niederlassungs- und Beschäftigtenstrukturen in Essen aus und stellt mit dem Statistischen Sonderheft 1/2021 einen Tabellenband mit entsprechendem Informationsmaterial für Stadtteile und Wirtschaftsbereiche zur Verfügung: Der Tabellenband enthält neben einer Gesamtübersicht über (aktive) Niederlassungen mit und ohne sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Essen auch Informationen über Niederlassungen mit sozialversicherungspflichtig Beschäftigten nach Wirtschaftsbereichen für die Stadtteile.
Die vorliegende Auswertung des Unternehmensregisterauszuges 2019 beinhaltet aktive Niederlassungen mit Sitz in Essen und sozialversicherungspflichtig Beschäftigten zum 31.12.2018.

Menschen in Pflege

Ergebnisse der Pflegestatistik 1999, 2011, 2013 und 2015

Seit 1999 erhält die Stadt Essen alle zwei Jahre ausführliche Informationen über die von den Pflegekassen betreuten Personen sowie die Art der Pflege. Die Daten zu 2015 sind im Statistischen Sonderheft 1/2017 Menschen in Pflege in Form einer Datensammlung ausgewiesen. Aufgezeigt werden auch die Entwicklungen gegenüber 1999 und gegenüber 2013.
Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Analyse der Struktur der pflegebedürftigen Personen (Alter, Geschlecht, Art der in Anspruch genommenen Leistungen, Pflegestufe, Empfängerdichten). Zur Bewertung der Situation in Essen erfolgt ein Vergleich auf Landesebene.
Die Tabellen werden durch Grafiken ergänzt, die ausgewählte Erkenntnisse hervorheben.

Kleinräumige Ergebnisse der Gebäude- und Wohnungszählung

Im Rahmen des Zensus 2011 wurde zum Stichtag 9. Mai 2011 die Gebäude- und Wohnungszählung als Vollerhebung durchgeführt.
So ist es möglich, kleinräumige Informationen zum Baualter oder der Heizungsart von Gebäuden mit Wohnraum und den dazugehörenden Wohnungen zu ermitteln.
Leider konnten durch die Statistischen Landesämter nicht alle Informationen zu Gebäuden und Wohnungen im Rahmen der Befragung erhoben werden. Daher wurden fehlende Daten teilweise durch statistische Verfahren errechnet und plausibilisiert oder durch Ortsbegehungen ermittelt.
Da gerade kleinräumig die Plausibilisierung und Ersetzung von Daten erhebliche Auswirkungen haben kann, wird den Nutzer*innen in diesem Statistischen Sonderheft ein Kriterium an die Hand gegeben, um die Datenqualität einschätzen zu können.

Statistische Sonderhefte

© 2021 Stadt Essen