Sportstätten in Essen

Coronavirus

Öffnung der Hallen der Sport- und Bäderbetriebe Essen ab dem 18.05.2020

Aufgrund der aktuellen Coronaschutzverordnung konnte der kontaktlose Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport auf öffentlichen sowie privaten Sportanlagen unter den vorgegebenen Hygiene- und Schutzauflagen wieder aufgenommen werden. Seit dem 14.05.2020 können daher bereits die städtischen Sportplätze wieder genutzt werden. Die städtischen Turnhallen der Sport- und Bäderbetriebe Essen folgten am Montag, den 18. Mai 2020.
Im Einzelnen stehen daher folgende Hallen der Sport- und Bäderbetriebe Essen den Sportler*innen seit dem 18.05.2020 wieder zur Verfügung:

  • Am Hallo (Sporthalle)
  • Am Krausen Bäumchen (Sporthalle)
  • Am Wasserturm (Turnhalle)
  • Bergeborbeck/Schießleistungszentrum (Sporthalle)
  • Buderusstraße (Turnhalle)
  • Georgschule (Turnhalle)
  • Germaniastraße (Turnhalle)
  • Hanielstraße (Turnhalle)
  • Hubertusburg (Sporthalle)
  • Im Löwental (Sporthalle Werden)
  • Kuhlhoffstraße (Turnhalle)
  • Kupferdreh (Sporthalle)
  • Lohwiese (Turnhalle)
  • Margarethenhöhe (Sporthalle)
  • Marienstraße (Turnhalle)
  • Raumerstraße (Sporthalle)
  • Raumerstraße/Handball-Leistungszentrum) (Sporthalle)
  • Regattahaus (Turnhalle wegen Baumaßnahme noch geschlossen!)

Die folgenden zehn Hallen befinden sich in eigenverantwortlicher Nutzung und können unter strikter Beachtung der Abstandsregelungen und Hygienevorschriften in Eigenregie von den jeweiligen Vereinen wieder geöffnet werden:

  • Dellwiger Straße (Turnhalle)
  • Föhrenweg (Turnhalle)
  • Fürstinstraße (Turnhalle wegen Bauendreinigung noch geschlossen!)
  • Hinsbecker Berg (Turnhalle)
  • Im Teelbruch (Gymnastikhalle Kettwig)
  • Rübezahlstraße (Turnhalle)
  • Schillerwiese (Turnhalle)
  • Stankeitstraße (Turnhalle)
  • Unterstraße (Turnhalle)
  • Wendelinstraße (Turnhalle)

Interaktive Karte Sportstätten in Essen:

Ob Sportplätze, Bezirkssportanlagen, Sport- und Turnhallen oder Sportanlagen in eigenverantwortlicher Nutzung: Die Sport- und Bäderbetriebe Essen schaffen Sportinfrastruktur, die sich den verändernden gesellschaftlichen Bedürfnissen anpasst. Dieses Angebot wird durch die Vielzahl von Schulsporteinrichtungen komplettiert.

Vergabe von Sportstättennutzungszeiten

Nutzung von Sportstätten für einmalige Veranstaltungen

Unter den folgenden Links erhalten Sie die ausfüllbaren Antragsformulare zur Nutzung von Sportstätten für einmalige Veranstaltungen.
Antragsformular Halle (pdf, 672 kB)
Antragsformular Platz (pdf, 310 kB)
Satzung über die Nutzung von Sporthallen und -plätzen (pdf, 82 kB)

Hinweise zur Nutzung von Sporthallen und -plätzen (Serviceportal)

Für Informationen und Anfragen zur Vergabe von Nutzungszeiten in Sporthallen und auf Sportanlagen nutzen Sie bitte die zentrale Email-Adresse Sportstaettenvergabe@sbe.essen.de.

Durch den intensiven Betrieb und insbesondere im fortgeschrittenen Lebenszyklus der Sporthallen und Sportanlagen treten unvermeidlich bauliche oder technische Mängel auf, die je nach Umfang zu einer Beeinträchtigung des Sportbetriebes führen können. Für die Meldung und die Koordination der getroffenen Maßnahmen wurde im Sinne einer verbesserten Servicequalität eine einheitliche Adresse eingeführt: Maengelmelder.sport@sbe.essen.de.

Sondersportanlagen

Neben den klassischen Sportstätten gibt es in Essen einige Sondersporteinrichtungen, wie das Handball-Leistungszentrum, das Regattahaus mit Regattastrecke, das Schwimmzentrum Rüttenscheid mit dem Teilzeitinternat Schwimmen, das Schieß-Leistungszentrum in Bergeborbeck sowie eine Eissporthalle und ein Fußballstadion. Des Weiteren steht den Essener Sportler*innen das Leichtathletikstadion mit einer modernen Sporthalle am Sportpark Am Hallo zur Verfügung.

Ausbau der Sportinfrastruktur

Baumaßnahmen im Bereich von Sportanlagen

Die Sport- und Bäderbetriebe Essen sind zuständig für den Betrieb und die Unterhaltung von Sportanlagen und Bädern, die überwiegend durch die Essener Sportvereine genutzt werden.
Hierfür stehen den Sport- und Bäderbetrieben Essen bis 2018 rund 6 Millionen Euro im Rahmen der energetischen Sanierung aus dem Kommunalinvestitionsförderungsprogramm zur Verfügung.
Darüber hinaus stehen weitere Investitionsmittel aus dem Haushalt der Stadt ab 2019 zur Verfügung.
Übersicht über die Baumaßnahmen
Schulsportanlagen werden nicht von den Sport- und Bäderbetrieben Essen, sondern werden durch die Immobilienwirtschaft der Stadt Essen instandgehalten.

© 2020 Stadt Essen