Sportstätten in Essen

Coronavirus

Hinweise zur Nutzung der Sportstätten während der Coronapandemie und zu den vorübergehenden Schließungen von Hallen im Rahmen des Turnhallensanierungsprogramms finden Sie hier.

In Nordrhein-Westfalen werden die auf Bundesebene am 28.10.2020 beschlossenen Maßnahmen des "Lockdown light" zur Eindämmung des Coronavirus mit der Coronaschutzverordnung vom 30.10.2020 übernommen. Daher müssen Freizeit- und Amateursportbetriebe auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ab 02.11.2020 bis auf weiteres geschlossen werden, ebenso Schwimm- und Spaßbäder sowie Fitnessstudios.

Interaktive Karte Sportstätten in Essen

Ob Sportplätze, Bezirkssportanlagen, Sport- und Turnhallen oder Sportanlagen in eigenverantwortlicher Nutzung: Die Sport- und Bäderbetriebe Essen schaffen Sportinfrastruktur, die sich den verändernden gesellschaftlichen Bedürfnissen anpasst. Dieses Angebot wird durch die Vielzahl von Schulsporteinrichtungen komplettiert.

Vergabe von Sportstättennutzungszeiten

Nutzung von Sportstätten für einmalige Veranstaltungen

Unter den Download Links erhalten Sie die ausfüllbaren Antragsformulare zur Nutzung von Sportstätten für einmalige Veranstaltungen.

Für Informationen und Anfragen zur Vergabe von Nutzungszeiten in Sporthallen und auf Sportanlagen nutzen Sie bitte die zentrale Email-Adresse Sportstaettenvergabe@sbe.essen.

Durch den intensiven Betrieb und insbesondere im fortgeschrittenen Lebenszyklus der Sporthallen und Sportanlagen treten unvermeidlich bauliche oder technische Mängel auf, die je nach Umfang zu einer Beeinträchtigung des Sportbetriebes führen können. Für die Meldung und die Koordination der getroffenen Maßnahmen wurde im Sinne einer verbesserten Servicequalität eine einheitliche Adresse eingeführt: Maengelmelder.sport@sbe.essen.de.

Sondersportanlagen

Neben den klassischen Sportstätten gibt es in Essen einige Sondersporteinrichtungen, wie das Handball-Leistungszentrum, das Regattahaus mit Regattastrecke, das Schwimmzentrum Rüttenscheid mit dem Teilzeitinternat Schwimmen, das Schieß-Leistungszentrum in Bergeborbeck sowie eine Eissporthalle und ein Fußballstadion. Des Weiteren steht den Essener Sportler*innen das Leichtathletikstadion mit einer modernen Sporthalle am Sportpark Am Hallo zur Verfügung.

Ausbau der Sportinfrastruktur

Baumaßnahmen im Bereich von Sportanlagen

Die Sport- und Bäderbetriebe Essen sind zuständig für den Betrieb und die Unterhaltung von Sportanlagen und Bädern, die überwiegend durch die Essener Sportvereine genutzt werden.
Hierfür stehen den Sport- und Bäderbetrieben Essen bis 2018 rund 6 Millionen Euro im Rahmen der energetischen Sanierung aus dem Kommunalinvestitionsförderungsprogramm zur Verfügung.
Darüber hinaus stehen weitere Investitionsmittel aus dem Haushalt der Stadt ab 2019 zur Verfügung.
Schulsportanlagen werden nicht von den Sport- und Bäderbetrieben Essen, sondern werden durch die Immobilienwirtschaft der Stadt Essen instandgehalten.

© 2021 Stadt Essen