Essener Umweltpreis 2021

"Essen ist klimabewusst, Essen ist fair"

Der Essener Umweltpreis soll zum 14. Mal vergeben werden. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro wird dieses Jahr von der BIB – Bank im Bistum Essen gestiftet, die sich seit vielen Jahren stark in Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsthemen engagiert. Das diesjährige Motto des Wettbewerbes lautet: "Essen ist klimabewusst, Essen ist fair".


Von links: Andreas Künzel (Nachhaltigkeitsbeauftragter, BIB), Dr. Peter Güllmann (Vorstandssprecher, BIB), Oberbürgermeister Thomas Kufen und Umweltdezernentin Simone Raskob geben den Startschuss für den Umweltpreis 2021.

Der Essener Umweltpreis 2021 soll dazu beitragen, dass die unmittelbare Umgebung bewusster wahrgenommen wird. In Essen wurde bereits vieles erreicht, allerdings gibt es noch eine Menge unentdecktes Potenzial, den gemeinsamen Lebensraum nachhaltiger und lebenswerter zu gestalten.

Ausgezeichnet werden sollen nachhaltige Projekte, die zu den Themen Nachhaltigkeit, Energieeffizienz, Klima- und Umweltschutz mit einem besonderen Fokus auf Fairtrade beitragen.

Bewertet werden

  • Klimafreundliche Veranstaltungen mit fair gehandelten Produkten,
  • Projekte für eine nachhaltige Stadt, um für zukünftige Generationen eine lebenswerte Umgebung zu schaffen,
  • Bildungsmaßnahmen zum Thema Nachhaltigkeit/Fairtrade,
  • Anlage und Bau von Biotopen mit nachhaltigen Materialien,
  • Einsatz nachhaltiger und fair gehandelter Materialien, z.B. bei Bekleidung oder Nahrungsmitteln,
  • Projekte zum nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und
  • Fairtrade-Projekte, die zur Nachahmung anregen.

Eine fachkundige Jury mit Vertretern aus den Bereichen Verwaltung, Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft (EWG), Ehrenamtsagentur, Politik, Medien, Wissenschaft und dem Sponsor wird die Wettbewerbsbeiträge bewerten.

Oberbürgermeister Thomas Kufen, Simone Raskob, Umweltdezernentin der Stadt Essen und Dr. Peter Güllmann, Vorstandssprecher der BIB – Bank im Bistum Essen, geben hiermit den offiziellen Startschuss für den Wettbewerb.

"Der Essener Umweltpreis ist aus mindestens drei Gründen ein wichtiger Baustein unserer Umwelt- und Klimaschutzaktivitäten", so Oberbürgermeister Thomas Kufen. "Er trägt erstens dazu bei, dass wir alle unsere unmittelbare Umwelt bewusster wahrnehmen. Zweitens macht er deutlich: Jeder Einzelne kann etwas tun, um Essen zu einer umweltbewussten und lebenswerten Stadt zu machen. Und drittens bietet er Ansporn, denn er belohnt besonders vorbildliche Aktivitäten."

Die BIB – Bank im Bistum Essen ist in diesem Jahr zum ersten Mal als Sponsor des Essener Umweltpreises vertreten: "Die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind in unserer Bank fest verankert. Der faire Handel, bei uns FAIR BANKING genannt, bestimmt unsere Geschäftsbeziehungen - vom Privatkunden bis zu Mikrofinanzpartnern in aller Welt. Daher unterstützen wir den Essener Umweltpreis, insbesondere unter dem Aspekt der Teilhabe, sehr gern", sagt Dr. Peter Güllmann von der BIB – Bank im Bistum Essen.

Bewerben können sich alle Essener*innen Groß und Klein -, Vereine, Institutionen sowie kleine und mittelständische Unternehmen mit ihren Projekten (ausgenommen sind alle Projekte, die im Rahmen kommunaler oder BIB-Förderungsprojekte bezuschusst werden oder wurden). Die Projekte können auch innerhalb der letzten zwei Jahre realisiert worden sein. Aktuelle Maßnahmen müssen bis Ende Januar 2022 abgeschlossen sein.

Einsendeschluss für nachhaltige Projekte ist der 30. September 2021.

Klimaschutz Projekte

Wolsing, Dagmar
+49 201 8859117
weitere Informationen (Sprechzeiten, Anschrift, Dienstleistungen...)
© 2021 Stadt Essen