Stadtteilprojekte West

Spielplatz Drügeshofstraße

Der Spielbereich an der „Drügeshofstraße“ liegt nördlich der Altendorfer Straße in unmittelbarer Nähe zum Radschnellweg (RS1). An der angrenzenden Straße Schölerpad befindet sich ein Spielplatz für jüngere Kinder, sodass sich ergänzende Spielmöglichkeiten für andere Altersgruppen am Spielplatz an der Drügeshofstraße anbieten. Vor einigen Jahren sind die Spielelemente an der Drügeshofstraße zurückgebaut worden, sodass sich dort derzeit nur der bereits erneuerte Bolzplatz befindet. Aufgrund der Nähe zu einer Kita sowie der Grundschule Hüttmannstraße ist eine Bereitstellung von Spielelementen unter Beibehaltung des Bolzplatzes an dieser Fläche sinnvoll.
Im Rahmen des Vorhabens „Neugestaltung Spielplatz Drügeshofstraße" sollen neu geordnete Spiel- und Aufenthaltsangebote Defizite in dem stark bebauten Raum ausgleichen und für ein familiengerechtes und attraktives Wohnumfeld sorgen.
Neben der Wegeverbindung zum Radschnellweg 1 steht das Vorhaben im Zusammenhang mit der nahe gelegenen Spielfläche am Schölerpad. Die geplante „Grünverbindung Ehrenzeller Park" befindet sich ebenso in räumlicher Nähe zum Vorhaben wie der Niederfeldsee und der Radschnellweg 1.
Für den Umsetzungszeitraum 2020 bis 2022 betragen die zuwendungsfähigen Kosten 100.000 € für die Maßnahme, die das Land NRW im Coronajahr 2020 vollständig fördert.

Grünverbindung „Ehrenzeller Park“ 1. BA

Der Ehrenzeller Park, im Stadtteil Altendorf gelegen, der in Ost-West-Richtung verläuft, ist eine etwa 25 Meter breite, 1,1 Kilometer lange, sich punktuell aufweitende Grünverbindung mit Spielplätzen zwischen der Husmannshofstraße und dem Holdenweg parallel zur Ehrenzeller Straße gelegen. Diese führt durch dicht bebaute Wohngebiete und ist von dort über verkehrsberuhigte Straßen zu erreichen. Ihre Gestaltung sowie der durch den enormen Nutzungsdruck eingetretene desolate Zustand entsprechen nicht mehr den vielfältigen Bedürfnissen der unterschiedlichen Nutzergruppen. Mit der Förderung wird eine lineare Grünverbindung geschaffen, die durch ihre Durchgängigkeit einen neuen stärkeren Biotopverbund in Ost-West-Richtung innerhalb dieses dichtbebauten Umfeldes bis an den Krupp-Park garantiert. Die Freiraumqualitäten des Krupp-Parks sollen sich dabei in den Stadtteil fortführen. Der Übergang von der Husmannshofstraße zum Krupp-Park wird im zweiten Bauabschnitt erfolgen. Für den Umsetzungszeitraum 2019 bis 2022 betragen die zuwendungsfähigen Kosten für die Maßnahme 516.429 €. Die Stadt Essen hat 2019 Fördermittel in Höhe von 464.786,10 € eingeworben.

Spielplatz Grünverbindung Lehrstraße

Im Essener Stadtteil Bochold liegt hinter den Wohnhäusern an der Lehrstraße ein städtischer Spielplatz mit einer Bolzplatzfläche. Dieser befindet sich an einer Grünverbindung, die nach Norden parallel zur Haus-Berge-Straße Richtung Bergeborbeck führt und dort in den weiträumigen Grünanlagen der ehemaligen Zinkhütte an vorhandene Fuß- und Radwege (z.B. „Wasserroute“) bis hin zum Rhein-Herne-Kanal anschließt.
Die bestehenden Grünverbindungen und der Spielplatz sollen perspektivisch mit den geplanten Wege- und Grünanlagen im neuen Wohngebiet „Essen 51“ verknüpft werden. Es entstehen dadurch ganz neue Möglichkeiten, die vorhandenen Wohnquartiere in Bochold nach Süden an die grüne Infrastruktur „Krupp-Park“ und „Segerothpark“ bis zur Innenstadt außerhalb der Straßen besser anzubinden.
Für den Umsetzungszeitraum 2020 bis 2022 betragen die zuwendungsfähigen Kosten für die Maßnahme 356.961,88 €. Corona bedingt erhält die Stadt Essen Fördermittel in gleicher Höhe und muss keinen Eigenanteil aufbringen.

Ökologische Revitalisierung des Straßenbegleitgrüns

Mit der Anreicherung und Aufwertung soll das Straßenbegleitgrün in seiner Funktion als innerstädtischer ökologisch-klimatischer Ausgleichsraum verbessert, die biologische Vielfalt erhöht und zusammen mit schon bestehenden Staudenpflanzungen der Biotopverbund zu angrenzenden Naturräumen ergänzt werden.
Die gleichzeitige ästhetische Aufwertung des Straßenbegleitgrüns soll zu einer Verbesserung des Erscheinungsbildes der Straßen führen, die Stadtlandschaft bzw. besondere Wegeverbindungen akzentuieren, die Aufenthaltsqualität in den Stadtteilen verbessern und damit zu einer Identifizierung der Anwohnerschaft mit ihrem Stadtteil beitragen.
Für die Maßnahme „Ökologische Revitalisierung von Straßenbegleitgrün“ konnten in diesem Fördergebiet 2019 Fördermittel in Höhe von 150.000,- € (90%: 135.000 €) durch die Stadt Essen eingeworben werden.

© 2021 Stadt Essen