Geschichte des Stadtteils Huttrop

Namenserklärung

Alte Namen sind "Huttorph“, "Huttorpe“, "Huddrop“ und "Huttroppe“. Der Namensteil "trop“ steht eindeutig für Dorf. Die Silbe "Hut“ hat jedoch durch die Forscher verschiedenste Deutungen erfahren und bleibt weiterhin ein Rätsel. Mögliche Interpretationen waren u.a Höhe, Hügel und Hütte.

Erstmals urkundlich erwähnt

Die Bauernschaft wurde erstmals 1319 erwähnt

Gehört zu Essen seit

1. April 1908

Stadtteilwappen


Das o.g Problem der Namensdeutung hatte auf das Zustandekommen des Stadtteilwappens keinerlei Einfluss. In der Heraldik ist nämlich die wissenschaftliche Bedeutung eines Namens zweitrangig. Wichtig ist die bildliche Vorstellung, die der Klang eines Namens vermittelt, wie bei diesem Wappen: Auf goldenem Schild ein blauer Hut und blaue Tropfen.

(Johann Rainer Bausch: Kurt Schweders Wappen der Essener Stadtteile)

Historie

Ab dem 14. Jahrhundert

Aus den verschiedenen Bauernschaften, die erstmals 1319 erwähnt wurden, ging dann im 17. Jahrhundert die Großbauernschaft Huttrop hervor. Schon damals verlief die heutige Steeler Straße durch das komplette Stadtteilgebiet. Veränderungen sind hier vor allem hinsichtlich des Namens erkennbar. Bis sie ihren heutigen Namen trug, hieß sie zuerst Essen-Steeler Landstraße und nach ihrem Ausbau Steeler Chaussee. Den aktuellen Namen trägt die Steeler Straße seit 1908.

Ab dem 19. Jahrhundert

Am 1. September 1808 wurde im Zuge der Herrschaft Napoleons die Munizipalität Altenessen gegründet, der unter anderem auch Huttrop angehörte. 1815, also nach der Niederlage Napoleons kam es zu einer Neuordnung durch den Wiener Kongress und im Folge dessen zur Änderung hinzu der Bürgermeisterei Altenessen. Am 01.01.1874 wurde Huttrop aus der Bürgermeisterei Altenessen ausgliedert und kam zur neuen Bürgermeisterei Stoppenberg. Seit dem 01.04.1908 gehört Huttrop dann offiziell, im Zuge der Eingemeindung, zur Stadt Essen.

© 2020 Stadt Essen