Tag der Bewegung: Wissenschaftsstadt Essen präsentiert die grüne Zukunft

27.06.2017

Am "Tag der Bewegung", der größten Veranstaltung der Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017, zeigt sich auch die Wissenschaftsstadt Essen von ihrer grünen Seite. Wenn am 2. Juli 2017 über 130 Aussteller den Innenstadtring zwischen der Hindenburgstraße und dem Viehofer Platz in eine rund drei Kilometer lange Aktionsmeile verwandeln, ist die Wissenschaftsstadt Essen mit dabei und lädt zum Experimenten, Staunen und Mitmachen ein.

Seit dem 1. Mai 2017 bietet die Wissenschaftsstadt Essen im Rahmen ihres 2. Essener Wissenschaftssommers zahlreiche Veranstaltungen an, die allesamt den Gedanken der "Grünen Hauptstadt Europas" aufgreifen. Ob audiovisuelle Live-Performance im Haus der Technik, Diskussionsrunde im Unperfekthaus oder Vorträge in einer historischen Straßenbahn – das Interesse ist groß, Wissenschaft mal aus einem anderen Blickwinkel kennenzulernen.

Auch am "Tag der Bewegung" am Sonntag, den 2. Juli 2017, veranstaltet vom Projektbüro Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017, haben interessierte Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, Wissenschaft und Forschung samt ihrer Akteure und Institutionen hautnah und zum Mitmachen zu erleben. Denn die Wissenschaftsstadt Essen wird mit Partnern aus der Region ein spannendes Programm mit Angeboten rund um das Thema "Grüne Zukunft" bereithalten.

So bietet die Universität Duisburg-Essen zahlreiche Aktionen, die Wissenschaft erfahr- und erlebbar machen. "3malE – Energie entdecken, erforschen und erleben", die Gemeinschaftsinitiative von innogy und RWE, beleuchtet auf spannende Weise die Energie für morgen und lockt mit Experimenten. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) stellt die Bedeutung des Bodens in Großstädten und Ballungsräumen im Zuge des Klimawandels heraus. Das Phänomania Erfahrungsfeld präsentiert die faszinierende Welt der physikalischen Phänomene und menschlichen Sinne. Die Geschäftsstelle "Städtenetz Soziale Stadt NRW" informiert über Projekte der Sozialen Stadt in Essen und der weiteren 32 Mitgliedsstädte des Städtenetzes Soziale Stadt NRW. Die AG Photobiotechnologie der Ruhr-Universität Bochum geht gemeinsam mit SolarBioproducts Ruhr der Frage nach, wie aus Algen ein umweltfreundlicher Treibstoff entstehen kann. Das zdi-Zentrum MINT-Netzwerk Essen präsentiert die Funktionsweise eines 3D-Druckers und Schülerinnen und Schüler des Essener Grashof Gymnasiums stellen die Visionen der europäischen Jugend zur Grünen Stadt 2030 vor.

Mehr Informationen:

Tag der Bewegung

Veranstaltungen des 2. Essener Wissenschaftssommers


Herausgeber:

EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH
Kennedyplatz 5
45127 Essen
Telefon: 0201 / 82024-0
Fax: 0201 / 82024-92
E-Mail: info@ewg.de
URL: www.ewg.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK