Offizieller Baustart des Eisenhammerensemble im Deilbachtal Offizieller Baustart des Eisenhammerensemble im Deilbachtal Foto: Elke Brochhagen

Deilbachhammer Deilbachhammer Foto: Elke Brochhagen

Offizieller Baustart für Umbau und Sanierung des Deilbachhammer-Ensembles

11.07.2017

Am Dienstag (11.7.) gab Oberbürgermeister Thomas Kufen gemeinsam mit Vertretern des Konsortiums Deilbachtal und der GVE den Startschuss zum Umbau und Sanierung des Deilbachhammer-Ensembles.

"Der Umbau des Deilbachhammer-Ensembles ist ein tolles Projekt für Essen und die Region. Deshalb freue ich mich sehr über die Entscheidung von Bund, NRW-Stiftung und des Landschaftsverband Rheinland (LVR), denn die Förderung bestätigt den hohen Denkmalwert des letzten erhaltenen Eisenhammers im Ruhrgebiet an einem authentischen Ort. Die Restaurierungsarbeiten können jetzt starten. Der Dank dafür, dass die Realisierung möglich ist, gilt ausdrücklich dem Konsortium Deilbachtal, ohne dessen ehrenamtliches Engagement dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre", so Kufen.

Der Abschluss der Sanierungsarbeiten an den Arbeiterhäusern ist für Anfang 2018 geplant. Bis Mitte 2018 soll dann auch die Sanierung des Hammergebäudes, das die Hauptattraktion des Ensembles birgt, abgeschlossen sein. Dafür ist ein Finanzvolumen von 293.000 Euro veranschlagt. Das Meisterhaus, dessen Restaurierung mit einem Finanzvolumen von geschätzt etwa 784.000 Euro am aufwändigsten sein wird, wird als letzte Maßnahme umgesetzt.

Zum Hintergrund

Nachdem der Rat der Stadt Essen im September 2016 den Umbau und den Baubeginn für die Sanierung des Eisenhammer-Ensembles im Deilbachtal beschlossen hat, beginnt jetzt die konkrete Planungs- und Realisierungsphase der umfangreichen Umbau- und Sanierungsmaßnahme des dreiteiligen denkmalgeschützten Eisenhammer-Ensembles unter Leitung der GVE Grundstücksverwaltung Stadt Essen GmbH.

Der Umbau und die Sanierung des Deilbachhammer-Ensembles sind maßgeblich auf die Initiative des Konsortiums Deilbachtal, bestehend aus dem Verein IDEE e.V., dem Ruhr Museum, dem Historischen Verein für Stadt und Stift Essen und der Bürgerschaft Kupferdreh zurückzuführen. Nach vollständiger Sanierung des Ensembles soll dieses für öffentliche Schauvorführungen und museumspädagogische Aktivitäten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de