Geschäftsbereichsvorstand Peter Renzel, Anastacia Böhm, BCA beim JobCenter Essen, und JobCenter-Fachbereichsleiter Dietmar Gutschmidt präsentieren die Kalender für 2018. Geschäftsbereichsvorstand Peter Renzel, Anastacia Böhm, BCA beim JobCenter Essen, und JobCenter-Fachbereichsleiter Dietmar Gutschmidt präsentieren die Kalender für 2018. Foto: JobCenter Essen, H. Schupetta

"Was geht" - JobCenter Essen stellt Kalender für 2018 vor

21.07.2017

Von der Oldtimer-Werkstatt über die Job- und Weiterbildungsmesse und Beratungsgesprächen am Schreibtisch bis hin zu Impressionen aus dem Ernährungskurs: Das JobCenter hat in einem Kalender für 2018 mit zwölf Fotos einige seiner Arbeitsfelder in den Fokus genommen. Gestern (20.7.) haben Sozialdezernent Peter Renzel und Dietmar Gutschmidt, Fachbereichsleiter des Essener JobCenters, die neue Ausgabe des Kalenders im Rathaus vorgestellt.

"Das JobCenter wird häufig lediglich mit der zuverlässigen Leistungsauszahlung in Verbindung gebracht", weiß Geschäftsbereichsvorstand Peter Renzel. "Die Aufgaben und Leistungen sind mit der Arbeits- und Ausbildungsvermittlung, mit der Förderung von Weiterbildung, mit Hilfen für Alleinerziehende, den Bildungs- und Teilhabeleistungen für Kinder und Jugendliche, der Beratung und Betreuung von Geflüchteten und vielem anderem mehr aber wesentlich umfangreicher."

"Wir wollen mit dem Kalender Vorurteile, die es über das JobCenter, aber auch über seine Kundinnen und Kunden gibt, abbauen", erklärt Anastacia Böhm. Als Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) hatte sie die Idee für die Kalender-Aktion: "Der Titel "Was geht" ist ganz wörtlich zu nehmen. Wir zeigen, wie viele Chancen das JobCenter Arbeitssuchenden bietet."

Zwölf Motive zeigen das umfangreiche Angebot. Entstanden sind die Fotos nicht im Studio, sondern in realen Arbeitssituationen und nicht mit Fotomodellen, sondern mit Kundinnen und Kunden des JobCenters sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Hinter der Kamera standen für das JobCenter die beiden Fotografen Stefan Arend und Bernd Schaller.

"Die Bilder brechen auch einmal mehr mit dem Vorurteil der anonymen Behörden-Maschine", ist sich JobCenter-Fachbereichsleiter Dietmar Gutschmidt sicher. "Sie zeigen, dass im JobCenter Menschen für Menschen arbeiten. Und auch wie viel Potential in unserer Dienstleistung steckt, wenn die Kundinnen und Kunden sich darauf einlassen."

Das JobCenter knüpft mit dem Kalender an zwei erfolgreiche Aktionen der letzten Jahre an: Unter dem Titel "Zu Potte kommen" erzählte ein Kalender 2014 von den kleinen und großen beruflichen Erfolgsgeschichten von Migrantinnen und Migranten in Essen. 2016 ging es unter dem Motto "Was Frauen wollen" um die Wünsche von Frauen an ihren Arbeitsplatz.

Das JobCenter verteilt die Kalender für 2018 in den nächsten Wochen kostenfrei an seine Kundinnen und Kunden, an Arbeitgeber, Unternehmen und Betriebe in Essen sowie an seine Kooperations- und Netzwerkpartner.

Herausgeber:

JobCenter Essen
Ruhrallee 175
45136 Essen
Telefon: +49 201 88 56007
E-Mail: pressestelle@jobcenter.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK