Auris Quintett - eine Frau mit Instrument sowie vier Männer mit Instrumenten Auris Bläserquintett (Foto: Auris Quintett)

Saisonstart im Schloss Borbeck: Auris Bläserquintett

Freitag, 8. September, 19 Uhr, im Residenzsaal des Schloss Borbeck. Der Eintritt kostet 17 Euro, ermäßigt 14 Euro.

16.08.2017

Fünf junge, motivierte Studierende der Hochschule für Musik und Tanz Köln gründeten 2013 ein Holzbläserquintett und gaben ihm den Namen Auris. Der Name des Ensembles kommt aus dem Lateinischen und bedeutet "Gehörsinn" oder "Zuhörer". Die vier Meisterbläser und die eine Meisterbläserin stammen aus Deutschland, Japan, Portugal, Spanien und den USA. Ihr ehrgeiziges Ziel ist: Die erstaunliche Mannigfaltigkeit der Holzbläsermusik, quer durch alle musikalischen Epochen, den Zuhörerinnen und Zuhörern näher zu bringen. An diesem Abend schlägt das Quintett einen musikalischen Bogen von der Wiener Klassik bis in die Gegenwart mit Kompositionen von Wolfgang A. Mozart, Maurice Ravel, Franz Danzi, Henri Tomasi, Samuel Barber und Astor Piazzolla.

Das Quintett spielte bereits mehrfach bei Kammermusikkonzerten in der Musikhochschule Köln und zeichnet sich durch sein international geprägtes Musikverständnis aus. Weitere Konzerttätigkeiten verbindet das Auris Quintett mit der Stiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz - so erhielten die Musiker bereits die Gelegenheit, intensiv mit dem Ma'alot Quintett kammermusikalisch zusammen zu arbeiten. 2016 wurde das Ensemble in die Förderung der Werner Richard-Dr. Carl Dörken Stiftung aufgenommen.

Zu den Ensemble-Mitgliedern:

Der portugiesische Oboist, Christopher Koppitz, 1993 geboren, hat von 2002 bis 2010 an der Musikschule "Nossa Senhora do Cabo" in Lissabon, bei Professor Francisco Luís Vieira, Oboe studiert. Er ist Mitglied in der Jungen Deutschen Philharmonie, sowie im Gustav Mahler Jugend Orchester. Zurzeit ist er als Akademist in der "Sächsischen Staatskapelle Dresden" tätig.

Federico Kurtz wurde 1989 in Badajoz (Spanien) geboren. Mit acht Jahren beginnt er seine musikalische Ausbildung im Fach Klarinette. Ab 2008 studierte er bei den Professoren José Luis Estellés und Anthony Pay und schloss 2012 sein Diplom mit summa cum laude ab. Er gewann unter anderem 2008 den ersten Preis des "VII. Wettbewerbs für junge Musiker aus Extremadura" (Almendralejo, Spanien) und nahm an zahlreichen Meisterkursen teil, unter anderem bei Martin Fröst und Johannes Peitz.

Edwin Reinhard Rist wurde 1988 in New York City geboren und begann im Jahr 2007 sein Flötenstudium an der der Royal Academy of Music in London bei Professor Michael Cox und Professorin Karen Jones. Edwin ist seit 2015 Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie und sammelte Orchestererfahrung u.a. mit dem Azalea Contemporary Music Orchestra und dem Orion Symphony Orchestra. Solistische und kammermusikalische Tätigkeiten führten ihn bereits nach Serbien, Japan und England.

Ujeong Kim wurde 1991 in Japan geboren, besitzt aber die südkoreanische Staatsbürgerschaft. Von 2007 bis 2010 bekam er Fagottunterricht bei Kazuhiro Yamamoto, später auch bei Kazusa Mizutani an der "Rakunan high school". 2012 gewann er den ersten Preis beim 60. Hochschulwettbewerb im Fach Bläserensemble. Ujeong ist Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie und spielte 2013 als Erster Fagottist bei der Sommer Oper Bamberg. Zurzeit ist Ujeong Akademist der Düsseldorfer Symphoniker.

Rosa Salomé Schell wurde 1993 in Deutschland geboren und begann ihre musikalische Ausbildung im Fach Horn im Alter von zehn Jahren. Bereits 2008 wurde sie Jungstudentin an der Hochschule für Musik Würzburg bei Prof. Wolfgang Wipfler, später bei Prof. Wolfgang Gaag. Sie gewann 2009 einen zweiten Preis auf Bundesebene beim Wettbewerb "Jugend Musiziert" und erhielt 2013 ein Stipendium von Promos DAAD für Fachkurse im Ausland. Seit 2014 spielt sie regemäßig mit dem Folkwang Kammerorchester Essen zusammen.

Eine Kooperation mit "Best of NRW", der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung, dem WDR, der Eibach Stiftung und den Walzwerken Einsal GmbH, der Stiftung Mercator und der Artur und Lieselotte Dumcke Stiftung.

Freitag, 8. September, 19 Uhr
Schloss Borbeck, Residenzsaal
Eintritt: 17 Euro, ermäßigt 14 Euro

Auris Quintett
Christopher Koppitz: Flöte
Federico Kurtz: Klarinette
Ujeong Kim: Fagott
Edwin Reinhard Rist: Flöte
Rosa Salomé Schell: Horn

Herausgeber:

Kulturzentrum Schloß Borbeck
Schloßstr. 101
45355 Essen
Telefon: +49 201 88 44219
E-Mail: kulturzentrum@schlossborbeck.essen.de
URL: www.schloss-borbeck.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK