Daniel Hope - Mann im schwarzen Anzug Daniel Hope (Foto: Harald Hoffmann)

Daniel Hope: Auftakt zur Residenz an der Philharmonie Essen

Kammerkonzert mit dem Pianisten Simon Crawford-Phillips am Samstag, 16. September, um 20 Uhr. Karten kosten 28 Euro.

22.08.2017

Musiker, Autor, Moderator, Produzent: Der Geiger Daniel Hope ist eine der interessantesten Künstlerpersönlichkeiten der Gegenwart. In der Philharmonie Essen wird der Südafrikaner in der anstehenden Spielzeit 2017/2018 im Rahmen einer umfangreichen und vielfältigen Künstlerresidenz zu erleben sein. Das erste von insgesamt neun Konzerten gestaltet er am Samstag, 16. September, um 20 Uhr im Alfried Krupp Saal. Gemeinsam mit dem Pianisten Simon Crawford-Phillips präsentiert Daniel Hope eine Hommage an den bedeutendsten Violinisten der Romantik Joseph Joachim. Auf dem Programm stehen Werke von Komponistinnen und Komponisten, die in enger Beziehung zu ihm standen: das Scherzo aus der "F.A.E.-Sonate" und die "Regenlied-Sonate" von Johannes Brahms, die Romanze Des-Dur, op. 22 Nr. 1 von Clara Schumann, "Auf Flügeln des Gesangs" und das "Hexenlied" von Felix Mendelssohn Bartholdy sowie die Violinsonate Nr. 3 c-Moll, op. 45 von Edvard Grieg. "Wir müssen ihm für so vieles dankbar sein", sagt Daniel Hope über Joseph Joachim. "Allein die Wiederentdeckung des Violinkonzerts von Beethoven. Auch die Tatsache, dass er Schumann und Brahms zusammengebracht hat, ist wichtig. Er hatte über 400 Schülerinnen und Schüler."

Daniel Hopes Residenz an der Philharmonie Essen

Daniel Hope wird während seiner Essener Residenz zum Musikbotschafter für alle Publikumsgruppen und präsentiert seine enorme Vielseitigkeit. Mit seinem Recital zum Auftakt, mit seinem berühmten Barockprojekt "Air" sowie als Solist mit den Essener Philharmonikern wird er als Geigenvirtuose zu hören sein, der in allen musikalischen Stilen zu Hause ist. Zudem bringt er ein neues, für ihn geschriebenes Violinkonzert des englischen Komponisten Mark-Anthony Turnage im Rahmen des Festivals "NOW!" zur deutschen Erstaufführung. Das Programm des Konzertes mit dem Zürcher Kammerorchester, dem er seit dem Jahr 2016 als Music Director vorsteht, versteht sich als wunderbare Hommage an seinen Lehrer und Mentor Lord Yehudi Menuhin. Als Wanderer zwischen den Kunstwelten übernimmt Daniel Hope in einem Familienkonzert den Part des Erzählers im Kinderbuch "Der Grüffelo". Einen bisher einmaligen "Geigengipfel" verwirklicht er mit 100 Kindern auf der Bühne des Alfried Krupp Saales. Und im abschließenden "Sommernachtstraum", der unter anderem mit Thomas Quasthoff als Erzähler und Katja Riemann als Schauspielerin große Prominenz zu bieten hat, tritt Daniel Hope als Musiker und Schauspieler in Strawinskys "Die Geschichte vom Soldaten" in Erscheinung.

"Daniel Hope ist ein großartiger Künstler, der der ernsthaften Musik einen ganz neuen Unterhaltungswert schafft und so Menschen für klassische Musik begeistert. Er baut Brücken zwischen unterschiedlichen Musikwelten und steht damit für Toleranz und Offenheit." Mit dieser Begründung erhielt Daniel Hope 2015 den Europäischen Kulturpreis – eine von vielen Auszeichnungen, mit denen der Südafrikaner bislang geehrt wurde. Seine preisgekrönte Diskografie dokumentiert ein programmatisches Spektrum vom Barock bis zur Gegenwart, das neben Solo-, Kammermusik- und einem reichen Violinkonzertrepertoire auch neue, grenzüberschreitende Formate umfasst. Daniel Hope ist somit einer der wichtigsten Musikbotschafter und auch Musikvermittler unserer Zeit. Ob als Solist, als Dirigent, als Music Director des Zürcher Kammerorchesters, ob als Juror zahlreicher Wettbewerbe, als Moderator seiner eigenen Radiosendung beim WDR, als Buchautor oder als Exklusivkünstler des Labels "Deutsche Grammophon" – immer geht es Daniel Hope darum, Menschen durch Musik zu erreichen und zu bewegen.

Die Konzerte der Residenz im Überblick:

Samstag, 16.September, 20 Uhr
HOMMAGE AN JOSEPH JOACHIM

Daniel Hope, Violine
Simon Crawford-Phillips, Klavier
Johannes Brahms: Scherzo c-Moll für Violine und Klavier, WoO 2 (aus der "F.A.E.-Sonate")
Johannes Brahms: Sonate Nr. 1 G-Dur für Violine und Klavier, op. 78 "Regenlied-Sonate"
Clara Schumann: Romanze Des-Dur für Violine und Klavier, op. 22 Nr. 1
Felix Mendelssohn Bartholdy: "Auf Flügeln des Gesangs", op. 34 Nr. 2
Felix Mendelssohn Bartholdy: "Hexenlied", op. 8 Nr. 8
Edvard Grieg: Sonate Nr. 3 c-Moll für Violine und Klavier, op. 45

Sonntag, 8. Oktober, 11 Uhr
FAMILIENKONZERT "DER GRÜFFELO"

Daniel Hope, Moderation
Essener Philharmoniker
Johannes Witt, Dirigent
Eine Geschichte von Julia Donaldson mit Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, Giuseppe Verdi, Anton Webern, Dmitri Schostakowitsch, Gioacchino Rossini u. a.

Freitag, 20. Oktober, 20 Uhr
Im Rahmen des Festivals für Neue Musik NOW! Grenzgänger
TURNAGE VIOLINKONZERT
Daniel Hope, Violine
Vadim Repin, Violine
Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra
Sascha Goetzel, Dirigent
Mark-Anthony Turnage: "Shadow Walker" – Konzert für zwei Violinen und Orchester (Deutsche Erstaufführung, Auftragswerk des Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra, der Vadim Repin Foundation und der Philharmonie Essen)
Charles Ives: "The unanswered Question"
John Adams: "Tromba lontana"
Béla Bartók: "Der wunderbare Mandarin", Sz 73
Ferit Tüzün: "Anatolian Candle Dance"
Gefördert von der Kunststiftung NRW.

Sonntag, 26. November, 16:30 Uhr
ZÜRCHER KAMMERORCHESTER

Daniel Hope, Violine und Musikalische Leitung
Zürcher Kammerorchester
Johann Sebastian Bach: Konzert Nr. 1 a-Moll für Violine, Streicher und Basso continuo, BWV 1041
Bechara El Khoury: "Unfinished Journey" (Auftragswerk von Daniel Hope zum 10. Todestag von Yehudi Menuhin)
Felix Mendelssohn Bartholdy: Konzert d-Moll für Violine und Streicher
Franz Schubert: Streichquartett d-Moll, D 810 "Der Tod und das Mädchen" (Fassung für Streichorchester von Gustav Mahler)

Samstag, 20. Januar 2018, 20 Uhr
DANIEL HOPE "AIR"

Daniel Hope, Violine und Moderation
Simos Papanas, Violine
Nicola Mosca, Violoncello
Emanuele Forni, Laute
Naoki Kitaya, Cembalo
Michael Metzler, Percussion
Werke von Marco Uccelini, Nicola Matteis, Paul von Westhoff, Andrea Falconieri u. a.

Sonntag, 13. Mai 2018, 16 Uhr
GEIGENGIPFEL MIT MUSIKSCHÜLERN

Daniel Hope, Violine und Leitung
Aleksey Igudesman, Violine
Mit Geigenschülerinnen und -schülern aus Essen und Umgebung
Für kleine und große Geigenfreunde hat sich Daniel Hope etwas ganz Besonderes ausgedacht: Beim "Geigengipfel" nimmt er gleich 100 junge Musiker mit auf seine Reise durch die "Welt der Violine". Gespielt werden Musik und Arrangements von Aleksey Igudesman, darunter ein neues Werk, das in diesem Konzert uraufgeführt wird.
Eine Kooperation der Philharmonie Essen mit der Folkwang Musikschule Essen.

Donnerstag, 17. Mai 2018 und Freitag, 18. Mai 2018, 20 Uhr
10. Sinfoniekonzert der Essener Philharmoniker
Leonard Bernstein zum 100. Geburtstag
HOLLYWOOD
Daniel Hope, Violine
Essener Philharmoniker
John Axelrod, Dirigent
Max Steiner: "Vom Winde verweht" (arrangiert von Charles Gerhardt)
Miklós Rósza: "Love Theme" aus "Spellbound"
Erich Wolfgang Korngold: Konzert D-Dur für Violine und Orchester, op. 35
Leonard Bernstein: "On the Waterfront"
Kurt Weill: Suite für Violine und Orchester (arrangiert von Paul Bateman)

Samstag, 23. Juni 2018, 18 Uhr
EIN SOMMERNACHTSTRAUM: HEIMAT

Daniel Hope, Violine und Schauspieler
Sebastian Knauer, Klavier
Katja Riemann, Schauspielerin | Thomas Quasthoff, Erzähler
Mitglieder des Schauspiel Essen
Projektchor zur "Proletenpassion"
Essener Philharmoniker
Tom Morris, Regie
Jaime Martin, Dirigent
Erwin Schulhoff: "Lustige Ouvertüre"
Erwin Schulhoff: Konzert für Flöte, Klavier, 2 Hörner und Streichorchester, op. 63 (Fassung für Violine, Klavier und Orchester)
Erich Wolfgang Korngold:
"Der Schneemann" – Pantomime in zwei Bildern (Fassung für Orchester von Alexander Zemlinsky) (Auszüge)
Bruce Adolphe: "I will not remain silent" – Konzert für Violine und Orchester
Igor Strawinsky: "L'histoire du soldat" (Die Geschichte vom Soldaten)
Gefördert vom Freundeskreis Theater und Philharmonie Essen.

Residenz-Auftakt: Hommage an Joseph Joachim
Der Eintritt kostet einheitlich 28 Euro. Karten und weitere Informationen gibt es unter +49 201 81 22 200 und www.philharmonie-essen.de.

Informationen und Karten zu allen Residenz-Konzerten unter
www.philharmonie-essen.de/themen-reihen/in-residence-daniel-hope.htm

Herausgeber:

Philharmonie Essen
Huyssenallee 53
45128 Essen
Telefon: +49 201 81 22210
Fax: +49 201 81 22211
E-Mail: christoph.dittmann@tup-online.de
URL: www.philharmonie-essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK