Tag des offenen Denkmals 2017

04.09.2017

Am Sonntag, 10. September, ist es wieder so weit: In ganz Deutschland öffnen mehrere tausend historische Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, für Millionen Besucherinnen und Besucher.

Auch in Essen öffnen viele Denkmäler ihre Pforten.

Ausführlichere Informationen, unter anderem über Öffnungszeiten, Führungen und begleitende Veranstaltungen, bietet die Deutsche Stiftung Denkmalschutz auf ihrer Internetseite an: http://tag-des-offenen-denkmals.de/laender/nw/kreisfrei/12060/

Folgende Stätten können am Sonntag besichtigt werden:

  • Deilbachhammer, Kupferdreh,
  • Dore Jacobs - Haus, Stadtwald,
  • ehemaliger Friedhof am Kettwiger Tor II, Südostviertel,
  • Fürstin Franziska Christine - Stiftung, Steele,
  • Gartenhaus Dingerkus, Werden,
  • Halbachhammer, Margarethenhöhe,
  • Heroldhaus, Stadtkern,
  • Rathaus Heisingen,
  • Romanisches Haus, Rüttenscheid,
  • Siedlung Zollverein III, Katernberg,
  • Schlosspark Borbeck,
  • Städtischer Friedhof Bredeney,
  • ehemalige Stiftsimmunität mit der Stiftskirche St. Lambertus, Rellinghausen.

Mit dabei sind auch folgende Gotteshäuser:

  • Alt-katholische Friedenskirche, Stadtkern,
  • Alt-lutherische Kirche, Südostviertel,
  • Dom, ehemals Damenstiftskirche, und Domschatz, Stadtkern,
  • Ev. Auferstehungskirche, Südostviertel,
  • Ev. Kirche Haarzopf,
  • Ev. Kirche Werden,
  • Ev. Kirche am Markt, Kettwig,
  • Ev. Marktkirche, Stadtkern,
  • Kath. Pax-Christi-Kirche, Bergerhausen,
  • Kath. Propsteikirche St. Ludgerus Werden, ehemals Benediktiner-Abteikirche,
  • Kloster und Schule B.M.V., Holsterhausen,
  • Schatzkammer St. Ludgerus, Werden.

Auch die Abtei Werden ist geöffnet. Dort werden um 11 und 14 Uhr Führungen (nur mit Voranmeldung) zu folgendem Thema angeboten: "Die königlich-preußische Strafanstalt in der Abtei Werden - eine Spurensuche" (Norbert Fabisch, Oberstudienrat i.R.).

Zum Hintergrund:
Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den europaweiten European Heritage Days. Er wird von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz jährlich initiiert und gefördert. Ziel des Tags des offenen Denkmals ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK