"Paradies und Utopie im Judentum" - Lesung mit musikalischer Untermalung

Am Donnerstag, 14. September, 19 Uhr, in der Alten Synagoge Essen. Der Eintritt ist frei.

05.09.2017

Was ist das Paradies? Eine herausragende Paradiesvorstellung stammt aus dem Buch Genesis - hebräisch "Bereischit" - aus der hebräischen Bibel. Passagen aus der Schrift und aus den Propheten werden am Donnerstag, 14. September, in der Alten Synagoge zu hören sein. Die Lesung erfolgt teils in der Übersetzung Harry Torczyners auf Deutsch, teils auf Hebräisch.

Für die musikalische Umrahmung sorgen Pascal Schweren (Pianist, Saxophon), Markus Emmanuel Zaya (Klarinette, Saxophon) und Eli Milkov (Geige) aus Essen und Mülheim an der Ruhr. Sie lassen Melodien der jüdischen Liturgie und Volkslieder zum jüdischen Neujahrsfest Rosch ha-Schanah, das wenige Tage später beginnen wird, erklingen.

"Paradies und Utopie im Judentum" ist eine gemeinsame Veranstaltung der Stadtbibliothek Essen mit der Alten Synagoge Essen, die im Rahmen der gemeinsamen Veranstaltungsreihe der Essener Kultureinrichtungen "Schöne Aussichten – Paradiese und Utopien", stattfindet.

Mehr Informationen zum Gesamtprogramm gibt es unter
www.kulturbuero.essen.de

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de

 
Um das Informationsangebot der Internetseite nutzerfreundlicher zu gestalten, verwenden wir Cookies. Falls Sie mit der Speicherung von Cookies nicht einverstanden sind, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung weitere Informationen.
OK