Oberbürgermeister Thomas Kufen verabschiedet Kustos Dr. Mario-Andreas von Lüttichau in den Ruhestand. Oberbürgermeister Thomas Kufen verabschiedet Kustos Dr. Mario-Andreas von Lüttichau in den Ruhestand. Foto: Peter Prengel

Foto: Oberbürgermeister Thomas Kufen verabschiedet Kustos Dr. Mario-Andreas von Lüttichau in den Ruhestand. Oberbürgermeister Thomas Kufen verabschiedet Kustos Dr. Mario-Andreas von Lüttichau in den Ruhestand. Foto: Peter Prengel

Abschied vom Hüter der Folkwang-Schätze

Mario-Andreas von Lüttichau geht in den Ruhestand

29.09.2017

Nach 26 Jahren als Kustos für die Sammlung 18. bis 21. Jahrhundert am Museum Folkwang geht Mario-Andreas von Lüttichau in den Ruhestand.

Oberbürgermeister Thomas Kufen verabschiedete den langjährigen Mitarbeiter des Museum Folkwang am Freitag (29.9.) im Rathaus und dankte ihm für sein langjähriges Engagement: "Sie haben sich hervorragend um all die Meisterwerke, für die der Name Folkwang in aller Welt berühmt ist, gekümmert. Ihre Ausstellungen zogen die Kunstliebhaber von nah und fern in Scharen an und werden nachhaltig in Erinnerung bleiben."

Mario-Andreas von Lüttichau, Jahrgang 1952, studierte Kunstgeschichte an der Universität München, wo er 1983 promovierte. Es folgten Stationen als wissenschaftlicher Assistent und Fellow in München, Berlin, Santa Monica, Kalifornien und Bonn. 1987 rekonstruierte Mario von Lüttichau die Münchner Ausstellung Entartete Kunst von 1937. Seitdem publizierte er unter anderem zu den Themen Entartete Kunst, Provenienzforschung und Sammlungsgeschichte im In- und Ausland. 1998 wurde er Berater für die Kunst- Sammlung der Sparkasse Essen und hat seit 2007 einen Lehrauftrag am kunsthistorischen Institut der Universität Bonn für Museologische Führungskonzepte und kuratorische Modelle. Seit 2010 ist er Mitglied, seit 2014 Vorsitzender des Kuratoriums für die Kunstsammlung der Franz Haniel & Cie., Duisburg.

Seit 1991 war Herr von Lüttichau am Museum Folkwang als Kustos für die Sammlung 18. bis 21. Jahrhundert zuständig. Er initiierte, entwickelte und organisierte Ausstellungen und Publikationen zur Kunst des 19. Jahrhunderts, zur klassischen Moderne, insbesondere zu den Künstlern der Künstlergemeinschaft Die Brücke, dem Blauen Reiter, zur Gruppe ZERO und Künstlern des Informel sowie zu Ferdinand Hodler, Max Pfeiffer Watenphul, Lyonel Feininger, Oskar Schlemmer und Max Beckmann.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de