Für die Kinder und Jugendlichen auf dem Ehrenzeller Platz ziehen sie an einem Strang: (v.r.n.l.) Markus Bresser und Klaus Tanschek vom Jugendamt Stadt Essen, Projektbetreuerin Annika Patro und Michael Stottrop, Vorsitzender des DJK Altendorf 09 Essen e.V., die Projektbetreuer Miguel Rodriguez und Stephanie Teschner, Ann-Christin Vitzhum, Verein für Kinder u. Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten und (vordere Reihe, 2.v.l.) Ricarda Fischer, Amt für Stadterneuerung und Bodenmanagement. Foto: Peter Herzogenrath

Sport, Spiel und Spaß auf dem Ehrenzeller Markt

Kostenfreies Angebot für Kinder und Jugendliche. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

18.10.2017

Sport und Bewegung fördern das Miteinander von Kindern und Jugendlichen und ein gesundes Aufwachsen. Hier haben soziale Institutionen und Sportvereine, wie etwa der Sportverein DJK Altendorf 09 Essen e.V., eine wichtige Schlüsselfunktion. Auf dem Ehrenzeller Markt begeistern junge Übungsleiter des Vereins rund 60 Kinder und Jugendliche mit zahlreichen Sport-, Spiel- und Spaßangeboten.

Im Angebot sind Ballspiele, Gemeinschaftsspiele aber auch klassische Straßenspiele, wie "Verstecken" – diese kommen besonders bei den Mädchen gut an. "Hinter den Spielen stecken jede Menge Erfahrungen und Fähigkeiten, die die Kinder und Jugendlichen mit auf den Weg bekommen", finden Stephanie, Annika und Miguel, die als Honorarkräfte im Auftrag ihres Vereins für ein gutes Miteinander beim Spiel auf dem Ehrenzeller Markt sorgen.

Kinder und Jugendliche willkommen

Kinder und Jugendliche zwischen sechs und achtzehn Jahren, die auf dem Ehrenzeller Markt mitmachen wollen sind dort montags, von 15:30 bis 17:30 Uhr herzlich willkommen. Das Angebot ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Lernen, wie man Konflikte löst

Ganz nebenbei lernen die Kinder und Jugendlichen im Team zusammenzuarbeiten, aufeinander zuzugehen und Konflikte miteinander zu lösen, wissen die drei Übungsleiter aus Erfahrung. Selbstredend, dass bei den vielen verschiedenen Nationen, die sich jeden Montag auf dem Platz einfinden, auch Vorurteile und Berührungsängste abgebaut werden – "das ist gelebte Integration", findet Michael Stottrop, Vorsitzender des DJK Altendorf 09 Essen e.V., der als Stützpunktverein für Integration vom Deutschen Olympischen Sportbund anerkannt ist.

Auf die Frage, welches Erlebnis in der Arbeit mit den Kinder besonders beeindruckte, kommt die Antwort der Übungsleiter spontan: "Ein Junge der mit zunächst mit seinem störenden Verhalten extrem auffiel, fügte sich nach wenigen Besuchen ins Gruppengeschehen ein und ist nun voll akzeptiert", staunen die drei Honorarkräfte heute noch.

Stadtteil-Akteure arbeiten zusammen

Mit seinem Angebot unterstützt der Verein die Aktion "Bewegung und Sport" des Vereins für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten (VKJ), der ebenfalls am Ehrenzeller Markt beheimatet ist und dessen Garage als Lager für die Sportutensilien dient. Auch wird das Sportangebot vom Stiftungsfond der Nationalbank und den Sozialen Diensten des Jugendamtes finanziell gefördert.

Herausgeber:

Jugendamt der Stadt Essen
I.Hagen 26
45121 Essen
Telefon: 0201/88-51107
Fax: 0201/88-51101
E-Mail: peter.herzogenrath@jugendamt.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de