Eines der Motive zur Kampagne "Essen.Inklusive.Arbeit". Eines der Motive zur Kampagne "Essen.Inklusive.Arbeit". Foto: Stadt Essen

"Essen.Inklusive.Arbeit" zieht erfolgreiche Zwischenbilanz und startet Kommunikationskampagne

26.10.2017

Die Initiatoren des Projekts "Essen.Inklusive.Arbeit", eine gemeinschaftliche Kooperation des JobCenters Essen, der Agentur für Arbeit Essen und des Franz Sales Hauses, ziehen eine erfolgreiche Zwischenbilanz. Durch das Projekt, dessen Ziel es ist, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit einer Behinderung in den ersten Arbeitsmarkt zu vermitteln, konnten seit Projektstart im November 2015 52 Teilnehmer erfolgreich zurück ins Berufsleben begleitet werden.

Mit bislang 88 Teilnehmern konnte das Projekt die eingeplante Arbeitnehmerzahl von 80 Personen bis zum Projektende im November 2018 bereits jetzt übersteigen. Die Projektteilnehmerinnen und –teilnehmer werden seitens des JobCenters und der Agentur für Arbeit vorgeschlagen und vom Franz Sales Haus an die Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen vermittelt. Mit dem Vermittlungserfolg von bislang 59 Prozent (52 vermittelte Arbeitnehmer) zeigt sich Thomas Mikoteit, Abteilungsleiter beim JobCenter Essen, höchst zufrieden: "Die vielen positiven Beispiele im Vermittlungsalltag zeigen, dass Betroffene trotz Behinderung wertvolle Teammitglieder sind und zum Erfolg von Unternehmen beitragen."

Dazu punktete das Projekt auch auf anderen Ebenen: So gelang es Essen.Inklusive.Arbeit das Unterstützernetzwerk für Menschen mit Behinderung sichtbar zu machen, Multiplikatoren für das Projekt zu gewinnen und ein Expertenforum aufzubauen. Hierzu initiierte Essen.Inklusive.Arbeit zahlreiche Veranstaltungen, die auch unter der Essener Unternehmerschaft bereits auf große Resonanz stießen.

Um diese Erfolge in den kommenden Wochen und Monaten weiter auszubauen, haben die drei Projektpartner JobCenter Essen, Agentur für Arbeit Essen und Franz Sales Haus eine Kommunikationskampagne beauftragt, die vor allem Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber ansprechen und informieren soll. "Hauptdarsteller" der Kampagne sind keine professionellen Models, sondern echte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Behinderungen, die durch das Projekt erfolgreich vermittelt wurden.

Unter dem Motto "Keine Ausreden - Echte Chancen" wurden aufmerksamkeitsstarke Bildmotive und Webvideos produziert, die durchaus auch provozieren können. Alle Motive und Videos werden in den kommenden Wochen über die Kanäle der Projektpartner verbreitet. Das komplette Kampagnenmaterial ist darüber hinaus durchgehend verfügbar auf der offiziellen Landingpage der Kampagne. Auf www.esseninklusivearbeit.ruhr bekommen interessierte Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber zusätzlich erste Informationen zu Essen.Inklusive.Arbeit, können einen persönlichen Beratungstermin vereinbaren oder sich für das große Info-Event am 27. November im Hotel Franz anmelden.

Die Veranstaltung am 27. November ist Höhepunkt und gleichzeitig auch Abschluss der Kampagne. In einem locker-informativen Talk werden Projektvertreterinnen und Projektvertreter, Arbeitergeberinnen und Arbeitgeber und Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer über die Erfolge, die Chancen, aber auch die Herausforderungen von Essen.Inklusive.Arbeit berichten. Unternehmen, die sich bereits im Bereich Inklusion engagieren, präsentieren sich mit kleinen Infoständen.

Herausgeber:

JobCenter Essen
Ruhrallee 175
45136 Essen
Telefon: +49 201 88 56007
E-Mail: pressestelle@jobcenter.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de