UNESCO-Welterbe Zollverein

TWINS Conference Ruhr – Cities in Climate Change bringt internationale Städtevertreter und kommunale Experten in den Dialog

03.11.2017

Mehr als 180 kommunale Vertreter und Experten aus über 20 Ländern treffen sich vom 06.-08. November zur internationalen TWINS Conference Ruhr – Cities in Climate Change. Die dreitägige Veranstaltung wird von der Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017, dem Regionalverband Ruhr und der KlimaExpo.NRW organisiert. Sie findet auf dem Gelände des UNESCO-Welterbes Zollverein statt, mitten in der Grünen Hauptstadt Europas.

Der Ort hätte nicht treffender gewählt werden können, denn im thematischen Mittelpunkt steht der Klimawandel und die damit verbundenen Herausforderungen, die Städten und Kreisen weltweit im Klimaschutz und der Klimaanpassung bevorstehen. Bis zu 70 Prozent der Treibhausgas-Emissionen entstehen dort.

Weltweit nehmen Kommunen und Kreise eine besondere Rolle im Kampf gegen den Klimawandel ein. Sie müssen dafür Sorge tragen, dass vor Ort Maßnahmen zur CO2-Reduktion umgesetzt werden; gleichzeitig stehen sie vor der Herausforderung nachhaltiger Stadtentwicklung, damit Städte widerstandsfähig gegen die negativen Auswirkungen des Klimawandels sind.

Das Thema der Konferenz stößt bei Städtevertretern und Experten weltweit auf hohes Interesse. Neben Gästen aus Australien, Taiwan und China sind auch zahlreiche Kommunen und Kreise der Metropole Ruhr mit ihren internationalen Partnerstädten vertreten, wie zum Beispiel Oberhausen und ihre englische Partnerstadt Middlesbrough, die Städte Dortmund und Buffalo (USA), Unna und Ajka (Ungarn) sowie Essen und ihre Partnerstädte Zabrze (Polen), Nizhny Novgorod (Russland), Tampere (Finland) und Sunderland (UK).

Angesichts des internationalen Teilnehmerfeldes bietet die dreitägige TWINS Conference Ruhr – Cities in Climate Change die Chance, auf internationaler Ebene Wissen auszutauschen, voneinander zu lernen und Kompetenzen weiterzuentwickeln.

Zudem ist die Konferenz auf Nachhaltigkeit ausgelegt. Die TWINS Conference Ruhr – Cities in Climate Change bildet den Grundstein für einen mehrjährigen internationalen Austausch im Rahmen der Urban Transition Alliance – einem Netzwerk für Städte mit industriellem Erbe, betreut von ICLEI – Local Governments for Sustainability und gefördert von der Stiftung Mercator. Darüber hinaus spannt sie den Bogen zur UN-Klimakonferenz 2017, die zeitgleich in Bonn startet. Die erarbeiteten Ergebnisse der Konferenz werden an Dhirendra Kumar vom UN-Klimasekretariat übergeben und an die COP23 weitergetragen.

Hintergrundinformationen

Die internationale TWINS Conference Ruhr - Cities in Climate Change ist ein Gemeinschaftsprojekt des Regionalverbandes Ruhr, der KlimaExpo.NRW sowie der Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017. Vom 06. Bis 08. November schafft die internationale TWINS Conference Ruhr - Cities in Climate Change persönliche Begegnungen unter Fachleuten aus den Bereichen Umwelt, Klimaschutz sowie Stadt- und Landschaftsplanung. Sie vereint dialogorientierte, interaktive Slots für den Wissensaustausch und gemeinsame Erlebnisse auf Exkursionen zu interessanten Klimaschutz- und Klimaanpassungsprojekten in der Region.

Hintergrundinformationen zu den einzelnen Konferenztagen entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Programmheft.

Die Gastgeber und ihre Statements zur Konferenz

Über die Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017

Ruhrmetropole, UNESCO-Welterbe Zollverein und Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 – das alles ist Essen. Und in diesem Jahr ist Essen Grüne Hauptstadt Europas. Die erfolgreiche Geschichte der Transformation zur grünsten Stadt in Nordrhein- Westfalen ist Vorbild für viele Städte Europas im Strukturwandel. Essen entwickelte sich vom vorindustriellen Stift mit Äbtissinnengärten und Kaiserparks über eine pulsierende Kohle- und Stahlstadt zur heutigen Metropole mit grünem Herzen. Dabei wurde und wird Essen von guten Ideen, nachhaltiger Stadtplanung und großem Engagement der Bürgerinnen und Bürger, moderner Unternehmen und innovativer Institutionen in die grüne Zukunft getragen.

Pressestatement von Simone Raskob, Umwelt- und Baudezernentin der Stadt Essen und Projektleiterin der Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017.

„Eines haben alle Städte gemeinsam: Sie sind schon heute auf unterschiedliche Art und Weise mit den Auswirkungen des Klimawandels konfrontiert. Die Stadt Essen will als Gastgeber der TWINS Conference Ruhr den Austausch zu diesem Thema anstoßen. Wir sehen uns als Grüne Hauptstadt Europas 2017 in der Verantwortung, auch über unsere Stadt hinaus grüne Ideen einzubringen und die Erfahrungen, die wir während unseres Wandels von einer Kohle- und Stahlstadt zu einer grünen Stadt gesammelt haben, an andere weiterzugeben“.

Über den Regionalverband Ruhr

Der Regionalverband Ruhr (RVR) mit Sitz in Essen ist der Zusammenschluss der 11 kreisfreien Städte und vier Kreise in der Metropole Ruhr mit rund 5,1 Millionen Einwohnern. Der RVR ist als Regionalplanungsbehörde für die Regionalplanung in der Metropole Ruhr zuständig und Träger bedeutender Infrastrukturprojekte wie der Route der Industriekultur und dem Emscher Landschaftspark. Mit der klimametropole RUHR 2022 (KMR) hat der RVR eine regionale Dachmarke etabliert, unter der Unternehmen, Verbände und Institutionen, Vereine sowie alle Bürgerinnen und Bürger der Metropole Ruhr gemeinsam Verantwortung dafür übernehmen, Klimaschutz zu einem lebendigen Thema im Alltag jeder und jedes Einzelnen zu machen.

Pressestatement der Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr, Karola Geiß-Netthöfel

„Die Metropole RUHR kann Wandel - von der Kohle und Stahl-Ära hin zu einem modernen, serviceorientierten Industrie- und Dienstleistungsstandort. Nur gemeinsam und mit vereinten Kräften aller 53 Kommunen und Kreise in der Region war dieser Wandel möglich! Die Dynamik, die durch die Zusammenarbeit und die Synergien entstanden sind, benötigen wir auch heute bei den globalen Herausforderungen des Klimawandels.

Daher war es dem Regionalverband Ruhr wichtig mit der TWINS/Conference Ruhr – Cities in Climate Change den Auftakt für einen internationalen Austausch auf kommunaler Ebene zu setzen, der mit der Urban Transition Alliances von ICLEI und der Stiftung Mercator nachhaltig fortgeführt und vertieft wird.“

Über die KlimaExpo.NRW

Die KlimaExpo.NRW ist eine landesweite Initiative der NRW-Landesregierung. Um Energiewende, Klimaschutz und die notwendige Anpassung an die Folgen des Klimawandels als Schubkräfte einer nachhaltigen Entwicklung für Wirtschaft und Gesellschaft nutzbar zu machen, hat die Landesregierung die KlimaExpo.NRW ins Leben gerufen. Ziel der Landesgesellschaft ist es, erfolgreiche Projekte in innovativen Formaten einem breiten Publikum bis hin zur internationalen Ebene zu präsentieren und zusätzliches Engagement für den Klimaschutz zu initiieren. Die KlimaExpo.NRW soll das technologische und wirtschaftliche Potenzial Nordrhein-Westfalens in diesem Bereich präsentieren. Sie ist zugleich Leistungsschau und Ideenlabor für den Standort NRW und das nicht nur an einem Ort und an einem Tag, sondern landesweit und das bis 2022. 2017 findet die Zwischenpräsentation der KlimaExpo.NRW in ganz NRW statt. Dieses Vorhaben wurde aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Pressestatement des Geschäftsführers der KlimaExpo.NRW, Dr. Heinrich Dornbusch: „Austausch fördern und von Vorreitern lernen – die TWINS Konferenz trägt dazu bei, die vielen Ideen, die es in unserem Land im Bereich Klimaschutz bereits jetzt gibt, international bekannt zu machen und den Klimaschutz in Städten und Kommunen zu stärken. Um die Klimaschutzziele der UN zu erreichen, müssen Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Forschung an einem Strang ziehen. Wie das funktionieren kann? Der internationale Austausch auf der Konferenz bietet Gelegenheit Best-Practice-Bespiele aus aller Welt für das eigene Arbeitsumfeld mitzunehmen und neue Lösungsansätze gemeinsam zu entwickeln.“

Herausgeber:

Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017
Ein Projekt der Stadt Essen
Brunnenstr. 8
45128 Essen
Telefon: +49 201 88 82301
Fax: +49 201 88 9182309
E-Mail: media@egc2017.essen.de
URL: www.essengreen.capital

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de