Foto: Portrait Oberbürgermeister Thomas Kufen Oberbürgermeister Thomas Kufen. Foto: Ralf Schultheiß

Oberbürgermeister Thomas Kufen zur angekündigten Finanzspritze zum Thema Integration

09.01.2018

Die beiden Regierungsfraktionen CDU und FDP im Landtag Nordrhein-Westfalen haben angekündigt, die Kommunen bei der Integration von Flüchtlingen in diesem Jahr mit zusätzlichen 100 Millionen Euro zu unterstützen. Damit erfüllt das Land zumindest zum Teil die Forderung der nordrhein-westfälischen Kommunen, die Integrationspauschale des Bundes voll weiterzuleiten.

"Die Integration von Zuwanderern findet vor Ort in den Kommunen statt. Deshalb ist es nur richtig, dass die Fraktionsspitzen der Regierungspartien jetzt angekündigt haben, die Kommunen in ihrer Arbeit finanziell besser zu unterstützen. Die großen Städte erfüllen eine Integrationsaufgabe für ganz Deutschland. Integration ist und bleibt unsere Daueraufgabe. Denn nach der reinen Unterbringung folgt erst die eigentliche Integrationsaufgabe. Um die Kommunen nicht zu überfordern, ist es zwingend notwendig, dass Bund und Land sich an der Finanzierung von Integration beteiligen, deshalb begrüße ich die heutige Entscheidung als ersten Schritt sehr. In einem zweiten Schritt muss sich das Land bei der Bundesregierung für eine Folgeregelung für Bundesförderung zur Integration stark machen, da diese gegenwärtig ab 2019 ausläuft."

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de